Uganda & Tansania: Die Weiten der Serengeti und Gorilla Tracking

Geführte Safari zu den Höhepunkten Ostafrikas

Auf dieser Reise werden Sie Tansanias und Ugandas Naturwunder entdecken. Sie beginnen mit einer privaten klassischen Safari im Norden Tansanias. Neben dem berühmten Tarangire Nationalpark und Ngorongoro Krater durchfahren Sie außerdem die Weiten der Serengeti und können hier die großen Tierherden auf Ihrer Wanderung beobachten. Anschließend fliegen Sie weiter nach Uganda, wo der Fokus auf den Menschenaffen liegt. Beim Schimpansen und Gorilla Tracking begegnen Sie den beeindruckenden Tieren in ihrem natürlichen Umfeld - ein einmaliges Erlebnis. Der Safari-Teil in Uganda findet in einer Kleingruppe statt.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Sie fliegen von Deutschland zum Kilimanjaro Flughafen im Norden Tansanias. Herzlich Willkommen in Tansania!

Tag 1: Arusha

Bei Ankunft am Flughafen werden Sie von unserem Repräsentant bereits erwartet und zu Ihrer Unterkunft nach Arusha gebracht, wo Sie sich von der langen Anreise erholen können.

Tag 2: Tarangire Nationalpark

Genießen Sie Ihr erstes Frühstück in Tansania. Sie werden gegen 09:00 Uhr abgeholt und es geht los in Richtung Tarangire Nationalpark. Der Park ist bekannt für seine hohe Wilddichte und seine enorme Elefantenpopulation. Er ist geprägt vom Tarangire Fluss, an dessen Flussbett Sie mächtige Elefantenherden antreffen können. Der ganze Park zeichnet sich durch seine malerische Baobab Kulisse aus. Wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Impala, kleine Gazellenarten, Wasserböcke, Kuh- und Elendantilopen können sie ebenso entdecken wie auch Löwen und Leoparden. Unternehmen Sie ihre erste Safari Pirschfahrt in diesem eindrucksvollen Park. Am Abend verlassen Sie Tarangire und fahren zu Ihrer Unterkunft am Lake Burunge.

Unterkunft:   Burunge Tented Camp

Tag 3: Tarangire - Lake Manyara

Am Morgen unternehmen Sie eine Buschwanderung am Lake Burunge. Danach geht es weiter zum Manyarasee – einem Juwel Afrikas – welcher eingebettet in einer atemberaubenden Landschaft, sich am Rande des Grabenbruchs erstreckt. Umgeben von einem schmalen grünen Waldgürtel und überragt von der majestätischen Steilwand des Rift Valleys, ist es nur verständlich, dass dieser anmutige Ort für Ernest Hemingway das Schönste darstellte, was er je in Afrika gesehen hatte. Auf kleinem Raum bietet die Pirschfahrt durch den Manyara-Park alles, was man auf Safari in Tansania erleben kann. Hinter dem Eingangstor windet sich die Straße durch einen Abschnitt üppigen dschungelähnlichen Grundwasserwalds, wo Hundertschaften von Pavianen nonchalant am Straßenrand faulenzen, Diademmeerkatzen flink durch die uralten Mahagonibäume turnen, zierliche Buschböcke vorsichtig aus dem Schatten treten und seltsam große Wald-Nashornvögel im hohen Blätterdach laut und misstönend rufen. Sie verlassen den Wald und vor Ihnen breitet sich der See und die Maasai Steppe aus. Hier finden Sie Elefanten, Nilpferde, Giraffen, Büffel und verschiedene Antilopenarten, sowie auch Löwen und Leoparden. Saisonal wird der See auch von einer unglaublichen Vielzahl an Wasservögeln heimgesucht, insbesondere riesige Kolonien an Pelikanen und Flamingos. Nachmittags geht es dann weiter nach Karatu, wo Sie ggfs noch die Möglichkeit haben einen Markt zu besuchen.

Unterkunft:  Ngorongoro Farm House / Farm House Valley / Tloma Lodge

Tag 4 bis 5: Serengeti

Heute geht es weiter durch das Ngorongoro Hochland Richtung Serengeti Nationalpark. Sie besuchen unterwegs das Olduvai Museum - dem archäologischen Ausgrabungsort des "early East African man". Danach fahren Sie in die südliche Serengeti ein und unternehmen am Nachmittag eine erste Pirschfahrt in diesem weltberühmten Nationalpark. Serengeti bedeutet "endloses Land" in der Sprache der Maasai. Der Serengeti-Nationalpark gilt als einer der größten Nationalparks weltweit und wurde besonders nach dem Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“ weltweit berühmt. Der Grund ist die größte, jährliche Tierwanderung von Säugetieren auf der Erde. Jedes Jahr ziehen über eine Millionen Gnus sowie über 600.000 Zebras und unzählige andere Tiere im Uhrzeigersinn durch die Serengeti bis in das Maasai Mara Gebiet in Kenia auf der Suche nach frischem Gras und Wasser. Jährlich besuchen viele Touristen dieses einzigartige Naturspektakel auf der Suche nach den „Big 5“ und unzähligen anderen spannenden Tieren. Unter anderen teilen sich über 1,5 Millionen pflanzenfressende Tiere sowie tausende Raubtiere diesen Lebensraum. Geprägt ist die Serengeti von endlos weiten Gras- und Savannenlandschaften, welche durch einzelne Akazienhaine oder freistehende Bäume unterbrochen werden. Die Serengeti gehört zu den ältesten Naturschutzgebieten der Welt. Der Folgetag ist ganz der Wildtierbeobachtung gewidmet. Entdecken Sie den Hippo Pool, in dem hunderte Nilpferde versuchen sich den besten Platz im Schlamm zu sichern oder entdecken Sie mit etwas Glück ein Löwenrudel, welches häufig auf den unterschiedlichen Kopjies (steinigen Felsanhöhen) zu finden ist, von denen sie eine bessere Übersicht über die weiten Grasebenen haben. Hyänen und Wildhunde trifft man hier ebenso wie die schnellste Raubkatze der Welt, den Geparden, für den die weiten Savannen ideales Jagdterritorium darstellen, weil er hier auf den offenen Flächen nicht nur seine Beutetiere die Thomson Gazellen findet, sondern auch den Platz hat seine Geschwindigkeit aufzubauen. Den Sonnenuntergang erleben Sie heute noch einmal über den schönen Ebenen der Savanne.

Tag 6: Ngorongoro Krater

Heute fahren Sie in den Krater, der von der UNESCO als Weltnaturerbe geschützt ist. Die Ngorongoro Conservation Area grenzt in seiner nordwestlichen Ausdehnung an die Serengeti und nördlich an den Oldonyo Lengai, den heiligen Gottes-Berg der Maasai. Dieses Schutzgebiet wurde Ende der 50er Jahre gegründet – im Zusammenhang mit einer ökologischen Studie des deutschen Zoologen Bernhard Grzimek (bekannt durch seinen Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“). Das Ngorongoro-Gebiet ermöglicht seitdem das harmonische Nebeneinanderbestehen von Naturschutz, Tourismus und Weidewirtschaft der Massai. Im Jahr 1979 wurde diese einzigartige Landschaft mit ihrer reichhaltigen Tierwelt von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Das Gebiet umfasst sehr unterschiedliche Lebensräume: offenes Grasland, dichten Gebirgswald, Buschland und Heidelandschaften. Dominiert wird das Areal jedoch vom Ngorongoro-Krater, dem größten Kraterkessel der Welt, in dem ganzjährig etwa 25.000 Tiere leben, darunter Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel, Geparden, Gnus und Zebras. Im Herzen des Kraters liegt der weiß schimmernde Lake Magadi, dessen alkalisches Wasser auf Ablagerungen von Vulkanasche zurückzuführen ist. In ihm und an seinen Zuflüssen tummeln sich während der Regenzeit viele Wasservögel, darunter pinkfarbene Flamingos. Genießen Sie einen Tag im sehr wildreichen Ngorongoro Krater bevor Sie in den Abendstunden zu Ihrer Unterkunft fahren.

Unterkunft:  Ngorongoro Farm House / Farm House Valley / Tloma Lodge

Tag 7: Karatu – Arusha – Entebbe (Uganda)

Heute verlassen Sie Tansania und reisen weiter nach Uganda. Nach einer Tour über die Kaffeefarm fahren Sie zurück nach Arusha und fliegen um 16 Uhr los nach Entebbe, wo Sie um 17.20 Uhr landen. Hier werden Sie in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft gebracht.

Unterkunft: Karibu Guesthouse / Upgrade: Protea Hotel

Tag 8: Lake Mburo Nationalpark

Nach dem Frühstück verlassen Sie Entebbe und machen sich auf zum Lake Mburo Nationalpark. Auf Ihrer Fahrt machen Sie einen Zwischenstopp am Äquator sowie zum Mittagessen im Igongo Cultural Centre. Nach Ihrer Ankunft im Lake Mburo Nationalpark haben Sie die Gelegenheit sich etwas frisch zu machen, bevor Sie zu einer geführten Fußsafari aufbrechen. Schon bei Ankunft im Park werden Sie wahrscheinlich einige Wildtiere beobachten können.

Unterkunft:   Rwakobo Rock / Upgrade: Mihingo Lodge

Tag 9: Lake Mburo Nationalpark – Bwindi Nationalpark

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Pirschfahrt durch den Park bevor Sie zu Ihrer Weiterfahrt in den Bwindi aufbrechen. Auf der Fahrt können sie faszinierende Panoramen bewundern und sich bereits mit der Heimat der Berggorillas vertraut machen. In der Unterkunft angekommen, können Sie erst einmal die Umgebung erkunden und sich etwas ausruhen, bevor Sie die Möglichkeit haben die Flora und Fauna dieser einzigartigen Umgebung kennenzulernen.

Unterkunft:   Silverback Lodge / Upgrade: Mahagony Springs

Tag 10: Bwindi Nationalpark – Gorilla Trekking

Heute findet der absolute Höhepunkt Ihrer Rundreise statt. Sie suchen die Riesen des Bwindi auf.
Sie müssen ein großes Stück laufen, teilweise steil bergauf und auch Regen in Kauf nehmen, um die Gorillas zu sehen. Dafür werden Sie ausgiebig belohnt und können den Gorillas zusehen wie sie essen, spielen und sich ausruhen. Eine wahrlich einzigartige und unvergessliche Erfahrung!
Die Bergregenwälder sind die Heimat der sanften Riesen. Mit einheimischen Führern geht es auf die Suche nach einer der Gorillagruppen. Die Anzahl der Besucher ist auf Gruppen zu je 8 Personen streng limitiert und die Besuchszeit auf 1 Std. begrenzt.
Dies ist wichtig, damit die Tiere nicht zu hohen Belastungen (Stress und Krankheiten, die sich leicht von Menschen auf die sensiblen Tiere übertragen können) ausgesetzt sind. Gute Gesundheit ist notwendig. Die Gorillas entfernen sich nie allzu weit von ihrem letzten Aufenthaltsort und werden dank der erfahrenen Spurenleser in dem dichten Regenwald fast sicher gefunden (obwohl eine Garantie nicht gegeben werden kann, haben bisher alle Gruppen die Gorillas gefunden). Die Aufstiegszeit beträgt je nach besuchter Gorillagruppe ca. 2 – 6 Stunden. Wenn Sie die Gorillas aus nächster Nähe sehen, sind die Strapazen schnell vergessen. Sie kommen ihnen so nahe, dass Sie sie fast berühren können. Sie kauen auf ihren Lieblingspflanzen und es scheint, als ob sie sich von der Anwesenheit der Menschen nicht stören lassen. Ob mächtiger Silberrücken, Weibchen oder Jungtiere, sie alle haben einen Blick, der tief ins Herz dringt. Der Unterhalt des Parks und somit der Schutz der Berggorillas wird durch die Eintrittsgelder gewährleistet. Somit tragen Sie zum Erhalt dieser einzigartigen Geschöpfe bei.

Unterkunft:  Silverback Lodge / Upgrade: Mahagony Springs

Tag 11: Bwindi Nationalpark – Queen Elizabeth Nationalpark – Kibale Forest Nationalpark

Heute steht nach dem Frühstück eine längere aber durch und durch abwechslungsreiche Fahrt (ca. 7 Stunden) in die Wälder vom Kibale National Park auf dem Programm. Unterwegs genießen Sie phantastische Panoramen, Sie durchfahren kleine Ortschaften und passieren Marktstände.
Sie fahren durch den südlichen Teil des Queen Elizabeth Nationalparks, der durch die baumkletternden Löwen bekannt geworden ist. Nach einer kurzen Pirschfahrt fahren Sie weiter in die nebeligen Kibale Wälder, bekannt wegen großer Vorkommen verschiedener Primaten und checken zum Abendessen in die Primate Lodge Kibale ein.

Unterkunft: Primate Lodge (Standard Cottages) / Upgrade: Luxury Cottage

Tag 12: Kibale Forest Nationalpark

Heute wartet ein spannendes Schimpansen Tracking auf Sie. Der Kibale Forest gilt als der primatenreichste Wald Ostafrikas. Hier können Sie bei einer geführten Waldwanderung verschiedenste Primatenarten beobachten. Neben den Schimpansen leben hier auch Rotschwanzmeerkatzen, Schwarz-Weiß Stummelaffen und viele andere Affenarten. Nach einem herzhaften Mittagessen haben Sie die Möglichkeit ein lokales Dorf und eine Schule zu besuchen.

Unterkunft: Primate Lodge (Standard Cottage) / Upgrade: Luxury Cottage

Tag 13: Kibale Forest Nationalpark – Entebbe - Abreise

Heute heißt es Abschied nehmen von der Perle Ostafrikas. Sie fahren zurück nach Entebbe , unterwegs legen Sie einen Zwischenstopp zum Mittagessen ein. Am Flughafen angekommen treten Sie Ihren Rückflug nach Deutschland an.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Geführte Kleingruppen-Safari in Tansania & Uganda, englischsprachiger Reiseleiter, Transfers wie angegeben, Übernachtungen & Mahlzeiten wie angegeben in der jeweiligen Lodge, alle notwendigen Nationalparkgebühren, Transportfahrzeug, Mineralwasser während der Pirschfahrten im Geländewagen, Benzin, Evakuierungsversicherung, Flug von Kilimanjaro nach Entebbe, Gorilla Permit, Permit Schimpansen Tracking, Insolvenzversicherungsschein,  Travelbox mit Kartenmaterial und Reiseinformation, Ansprechpartner und Kontaktdaten vor Ort, 24h Notfallnummer in Deutschland.

Exklusivleistungen: 

Visum (z. Zt. Tansania 50 USD & Uganda 100 USD), medizinische Vorbereitungen/Impfungen (Gelbfieberimpfung empfohlen), Internationale Flüge, nicht aufgeführte Mahlzeiten, Reiseversicherungen, Gegenstände des persönlichen Bedarfs, Trinkgeld für Kofferträger/Restaurants/Pubs und Reiseleiter, Getränke, Erhöhung von lokalen Steuern, Flugsteuern und Nationalparkgebühren die nach Buchung erfolgen.

Preise und Daten

Preis: 
ab 4 555,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.

Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.

Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen