Die Kultur des Menabe - Das Leben im Westen Madagaskars

Geführte Rundreise im Westen Madagaskars

Weite Teile des Westens Madagaskars sind Bergland. Das Ziel dieser 9-tägigen Reise ist der Westen Madagaksers- die Kultur des Menabe. Es ist die am dünnsten besiedelte Region des Landes. Weite Flächen sind praktisch unbewohnt und entsprechend existieren nur wenige Straßen. Die Vegetation an den Flussläufen ist üppig. Es gibt zahlreiche Vögel, Lemuren und Reptilien. Sie lernen die Gegend auf einer Bootstour kennen. Sie reisen in einer traditionellen Piroge, die aus einem Baumstamm gefertigt ist. Bizarre Kalkfelsen und unberührte Wälder sowie Seen und Mangrovensümpfe machen dieses einzigartige Naturparadies aus. Aber vor allem präsentiert sich die Hochebene von Bemaraha als eine beeindruckende Karstlandschaft.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise:

Ankunft am Ivato International Airport, Antananarivo, Madagaskar.

Tag 1: Antsirabe

Ankunft in Antananarivo, Weiterfahrt nach Antsirabe, Endstation ist ein ruhiges Hotel am Stadtrand. Ankunft und Begrüßung in Ihrem Hotel oder am Flughafen Ivato in Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. Fahrt nach Antsirabe. Der Name der Stadt bedeutet „wo es viele Mineralien gibt“. Antsirabe ist ein industrielles und landwirtschaftliches Zentrum. Antsirabe ist eine schöne Stadt. Große Alleen, in denen Platanen- und Jacarandabäume Schatten spenden, durchqueren die Stadt. Während der Blütezeit der Pflanzen zeigt sich die Stadt mit einem farbenprächtigen Gesicht. Die Lilafarbe der Blüten steht mit der dominierten Orangenfarbe der madagassischen Rikschas in einem außergewöhnlichen Kontrast. Mit etwa 3000 Stück von diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel ist Antsirabe die Stadt, wo die Dichte an Rikschas am höchsten ist. Rikscha heißt für die Madagassen 'Pousse pousse'. Unterkunft: Flower Palace

Tag 2: Miandrivazo

Erkundung von Antsirabe am Morgen, Weiterfahrt nach Miandrivazo, Fahrt durch die fruchtbare Hochebene Antsirabe – Miandrivazo Nach dem Frühstück sehen Sie sich noch kurz in der Edelsteinmetropole Antsirabe um. Sie besuchen einige Kunsthandwerker und sehen ihnen zu, wie sie ihre Produkte herstellen. Hier gibt es noch die Möglichkeit, seine E- Mails abzurufen oder Postkarten zu versenden. Sie fahren auf der Nationalstraße 34 von Antsirabe nach Miandrivazo. Bald haben Sie die fruchtbare Hochebene hinter sich gelassen und fahren durch eine Felslandschaft, die von einer starken Erosion gekennzeichnet ist. Überall sehen Sie die so genannten ‘lavaka’, wie diese Form der Erosion genannt wird. Miandrivazo liegt in einer kargen, mondähnlichen Landschaft zwischen Tabakfeldern an einem Seitenarm des Tsiribihina Flusses. Sie halten noch hier und da, um Ihre Vorräte zu vervollständigen oder um einfach einen Plausch mit den Landbewohnern zu halten. Unterkunft: Le Gîte de la Tsiribihina

Tag 3: Bootsfahrt auf dem Tsiribihina Fluss

Bootsfahrt auf dem Tsiribihina Fluss - erster Tag bis Belo ca. 160 km Nachdem Sie alle Formalitäten erledigt haben, beginnt früh am Morgen die Boots-Tour auf dem Tsiribihina Fluss. Sie reisen in einer traditionellen Piroge, die aus einem Baumstamm gefertigt ist, flussabwärts. Die Reise ist langsam und erholsam, mit oft wechselnden Landschaften. Manchmal muss das Boot über eine Sandbank gestoßen werden, das stärkt den Teamgeist. Erstaunlich viele Menschen wohnen links und rechts des Flusses. Sie fahren an einigen Dörfern vorbei und sehen die Leute ihren täglichen Arbeiten nachgehen. Bis Belo werden ca. 160 km auf dem Fluss zurückgelegt. Unterkunft: div. Campingplätze

Tag 4: Bootsfahrt auf dem Tsiribihina Fluss

Weiterfahrt im Boot inkl. Stop am Wasserfall von Anosin' Ampela Heute geht die Fahrt weiter flussabwärts. Sie starten schon frühmorgens. Die Landschaft ändert sich und statt der zahlreichen Felder fahren Sie nun durch ein bewaldetes Gebiet, die sogenannte 'Gorge de Bemaraha'. Je nach Jahreszeit sind links und rechts am Flussufer kleine Reispflanzungen zu sehen. Auch werden Sie heute wahrscheinlich Wasservögel, Lemuren, Chamäleons und andere Tiere sehen. Der Wasserfall von Anosin' Ampela lädt Sie zu einer willkommenen Abkühlung ein. Unterkunft: div. Campingplätze  

Tag 5: Bootsfahrt auf dem Tsiribihina Fluss

Fahrt durch wunderschöne grüne Landschaften Auch dieser Teil der Flussfahrt führt Sie durch wunderschöne grüne Landschaften, Baobabwälder und vorbei an schroffen Felswänden. Heute dominiert wieder der Anbau, jetzt neben dem Reis auch Tabak, weiße Bohnen und Mais. Sie besuchen kleine Ortschaften und lernen so das Leben auf dem Land im Westen Madagaskars kennen. Unterkunft: div. Campingplätze

Tag 6: Tsingy de Bemaraha Nationalpark

Ankunft in Tsaraotana – Tschüß Tsiribihina – Bekopaka – Das Leben im Westen Madagaskars Nach einer kurzen Fahrt in der Piroge sagen wir Tschüss zum Tsiribihina. Mit unseren Geländewagen geht es zunächst nach Belo sur Tsiribihina. Hier müssen wir mit einer Fähre zum anderen Ufer des Tsiribihina übersetzen. Dann fahren wir Richtung Tsingy de Bemaraha. Nachdem wir einen weiteren Fluss, den Manambolo mit einer Fähre überquert haben checken wir in unserem Hotel ein. Unterkunft: Orchidée du Bemaraha

Tag 7: Tsingy de Bemaraha Nationalpark

Zurück an Land - Belo sur Tsiribihina- kurze Überfahrt mit der Fähre, Richtung Tsingy de Bemaraha, Tsingy de Bemaraha Nationalpark Bizarre Kalkfelsen und unberührte Wälder sowie Seen und Mangrovensümpfe sind Bestandteile dieses einzigartigen Nationalparks, der Heimat vieler seltener Tiergattungen und Pflanzenarten ist. Die Hochebene von Bemaraha an der Westküste von Madagaskar, in etwa auf dem Breitengrad der Hauptstadt Antananarivo, präsentiert sich als eine höchst beeindruckende Karstlandschaft. Besonderer Höhepunkt ist die beeindruckende Formation von Kalksteinnadelfelsen. Heute wandern Sie den ganzen Tag unter Führung eines lokalen Führers durch den Nationalpark. Es gibt mehrere Wege durch die Täler zwischen den Kalksteinnadeln, die bis zu 100 m hoch sind. Sie erkunden die eigentümliche Feuchtvegetation in den tiefen Schluchten und den Trockenwald in den Hochebenen. Wahrscheinlich werden Sie in den Wäldern Sifakas sehen, wie sie auf den Bäumen herumturnen. Unterkunft: Orchidée du Bemaraha

Tag 8: Morondava

Weiterfahrt nach Morondova, Baobabbäume am Rande der Straße Die heutige landschaftliche sehr interessante Fahrt im Geländewagen führt Sie unter anderem zum heiligen Baobab, einem alten Affenbrotbaum. Die afrikanischen Affenbrotbäume gehören zu den bekanntesten und charakteristischsten Bäumen des tropischen Afrika. Sie versuchen, zum Sonnenuntergang an der Baobab-Allee zu sein. Über ein Dutzend majestätischer Baobabs (Adansonia grandidieri) stehen direkt an der Straße. Unterkunft: Chez Maggie

Tag 9: Morondava (Abreise)

Nach den Anstrengungen der letzten Tage können Sie sich nun erholen. – Ende der Leistungen nach dem Frühstück. – Die Tour endet in Morondava. Von hier aus können Sie entweder einen weiteren Baustein buchen, der in Morondava beginnt, oder nach Antananarivo, Toliara oder Tolagnaro fliegen, um von dort aus weiterzureisen.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Deutsch sprechende Reiseleitung, Übernachtung in den angegebenen oder ähnlichen Hotels im Doppelzimmer, meist mit Dusche und WC, oder im Zelt, Mahlzeiten entsprechend dem Reiseplan inklusive 1 ½ l Mineralwasser pro Person und Tag, Fahrt im Auto oder Minibus, 4 x 4, Piroge, alle Transfers, alle Gebühren und Eintrittsgelder, Trinkgelder für örtliche Führer, Bedienungen.

Exklusivleistungen: 

Internationale und nationale Flüge, Getränke außer angegeben, persönliche Ausgaben.

Preise und Daten

Preis: 
ab 1 530,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.

Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.

Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen