Die Primaten im Regenwald Ugandas & Fußsafari im Südwesten Tansanias

Gorillas im Nebel & zu Fuß im unberührten Ruaha Nationalpark

Zwei afrikanische Länder der superlative. Sie begeben sich auf ein unvergessliches Abenteuer durch den Regenwald in Uganda und in den Ruaha Nationalpark im Westen Tansanias. Uganda - die Perle Ostafrikas, während Ihres 7-tägigen Aufenthaltes stehen im Fokus die Primaten. Neben den "sanften Riesen" wie die Gorillas liebevoll genannt werden, erleben Sie auch die Schimpansen und Goldmeerkatzen in ihrem natürlichen Umfeld. Die Regenwälder Ugandas sind verborgen und geheimnsivoll, das üppige Dickicht schützt die Bewohner des Waldes und bietet ihnen Lebensraum. Tauchen Sie ein in die verorgenen Wälder Ugandas auf den Spuren der Primaten, eine unvergessliche Reise zu unseren nahestehenden Verwandten...

Im Anschluss fliegen Sie nach Tansania - das Nachbarland Ugandas, wo Sie die nächsten sechs Tage im noch weniger bekannten Ruaha Nationalpark verbringen werden. Die Wildnis im Ruaha ist noch rau und echt, da der Tourismus hier bis jetzt nur einen kleinen Einfluss genommen hat. Auch hier sind Sie weitestgehend zu Fuß unterwegs,  im Einklang mit der afrikanischen Natur. Der Schwerpunkt während Ihres Aufenthaltes liegt auf der Erkundung des afrikansiches Buschs zu Fuß, aber auch klassische Pirschfahrten können unternommen werden. Der Ruaha bietet noch ein Bild eines unverfälschten Afrikas, eine reiche Fülle an Wildtieren und pittoresken Landschaften, die Sie die nächsten Tage in Ruhe wahrnehmen und intensiv erleben können. 

Lage/Route

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise / Entebbe

Sie fliegen von Deutschland aus nach Uganda! Am Flughafen angekommen, erwartet Sie schon unser Repräsentant und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft, wo Sie die erste Nacht in der Perle Ostafrikas verbringen. Herzlich willkommen in Uganda!

Tag 2: Kibale Forest Nationalpark

Am 2. Tag steht nach dem Frühstück eine längere aber durch und durch abwechslungsreiche Fahrt (ca. 5 Stunden) nach Fort Portal und weiter in die Wälder vom Kibale National Park auf dem Programm. Unterwegs genießen Sie fantastische Panoramen, Sie durchfahren kleine Ortschaften und passieren Marktstände.

Fort Portal schmiegt sich an die Kulisse der "Berge des Mondes", die Gegend ist geprägt vom Teeanbau. Von hier aus fahren Sie weiter in die nebeligen Kibale Wälder, bekannt wegen großer Vorkommen verschiedener Primaten, und checken zum Abendessen in der Primate Lodge ein.

Tag 3: Schimpansen Habituation

Heute brechen Sie früh am Morgen auf und machen sich auf den Weg in die Wälder zu den Schimpansen. Dias Schimpansen Habituation Projekt bietet Ihnen die einmalige Erfahrung, den Ranger bei seiner Führung seines Forschungsprogrammes zu begleiten und einen ganzen Tag mit den Schimpansen zu verbringen.

Sie können die Schimpansen dabei beobachten, wie sie ihren Tag aus ihren Nestern kletternd beginnen (ab 5.30 Uhr) und während Sie ihnen bei ihren alltäglichen Aktivitäten zuschauen, lernen Sie mehr über das Leben der Affen und diese gewöhnen sich an Ihre Anwesenheit. Erst wenn die Schimpansen vor dem Schlafengehen ihre neuen Nester bauen, werden Sie die Gruppe wieder verlassen.

Neben den Schimpansen werden Sie in den Wäldern Kibales außerdem vielen verschiedene Pflanzen und bunten Schmetterlingen begegnen, sodass Sie mit zahlreichen Fotos zurückkehren.

Je nachdem, wann Sie das Schimpansen Projekt verlassen, bleibt noch Zeit für eine Wanderung durch die Bigodi Sümpfe. Nach kurzem Anmarsch durch Ackerbaugebiet gelangen Sie auf hölzernen Stegen mitten in den Sumpf hinein.

Dichte Papyrusbestände dominieren die Flora und sind ein ideales Brutgebiet für Schildturako, Bartvögel, Spechte, Papagei, Bronzenektarvogel, Nonnenastrild, Kernbeißer, Nashornvogel, Webervogel uvm.

Neben mehr als 200 Vogelarten sind auch Mungos, Serval (Ginsterkatze) und allerlei Affenarten wie Roter Stummelaffe (Red Colobus), Kongo Weißnasenmeerkatze (Red tailed Monkey), Östliche Vollbartmeerkatze (L’Hoest Monkey), Schwarz-Weißer Stummelaffe (Black-White Colobis), Grauwangenmangabe (Grey Cheecked Mangabey) und manchmal sogar Schimpansen anzutreffen, die vom Kibale Forest herüberwandern, um sich mit Wildfrüchten zu versorgen.

Tag 4: Kibale Nationalpark - Queen Elisabeth Nationalpark – Bwindi Nationalpark/ Nördlicher Sektor

Heute fahren Sie weiter über den  Queen Elizabeth Nationalpark zum Bwindi Nationalpark.
Auf Ihrer Fahrt passieren Sie die Rwenzori Berge, auch als Mondberge bekannt.

Sie fahren durch die Kratersee Region in den Queen Elisabteh Nationalpark. Im Queen Elisabeth Nationalpark nehmen Sie an einem LION Tracking teil.

Sie begleiten das Forschungsteam „Uganda Carnivore Research“ Team, die Ihnen vieles über Ihre Arbeit und die Wichtigkeit des Erhalts der Löwen erzählen. Das Forschungsteam spürt die mit Peilsendern versehenen Löwen auf und beobachtet ihre Verhaltensweise. Im Rahmen dieses Projekts bewegen Sie sich auch abseits der Wege, was die Chancen von Tiersichtungen erhöht und die Pirschfahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Am Nachmittag fahren Sie über Ishasha, wo Sie die berühmten baumkletternden Löwen vorfinden, weiter zum Bwindi Nationalpark, wo Sie den restlichen Tag in der Lodge entspannen können.

Tag 5: Bwindi Nationalpark/ Nördlicher Sektor – Gorilla Tracking

Heute findet der absolute Höhepunkt Ihres Uganda Aufenthaltes statt. Sie suchen die Riesen des Bwindi auf. Bis Sie diese sehen dauert es sicherlich eine Weile.

Sie müssen ein großes Stück laufen, teilweise steil bergauf und auch Regen in Kauf nehmen, um die Gorillas zu sehen. Dafür werden Sie ausgiebig belohnt und können den Gorillas zusehen wie sie essen, spielen und sich ausruhen. Eine wahrlich einzigartige und unvergessliche Erfahrung!

Die Bergregenwälder sind die Heimat der sanften Riesen. Mit einheimischen Führern geht es auf die Suche nach einer der Gorillagruppen. Die Anzahl der Besucher ist auf Gruppen zu je 8 Personen streng limitiert und die Besuchszeit auf 1 Std. begrenzt. Dies ist wichtig, damit die Tiere nicht zu hohen Belastungen (Stress und Krankheiten, die sich leicht von Menschen auf die sensiblen Tiere übertragen können) ausgesetzt sind.
Gute Gesundheit ist notwendig. Die Gorillas entfernen sich nie allzu weit von ihrem letzten Aufenthaltsort und werden dank der erfahrenen Spurenleser in dem dichten Regenwald fast sicher gefunden (obwohl eine Garantie nicht gegeben werden kann, haben bisher alle Gruppen die Gorillas gefunden).
Die Aufstiegszeit beträgt je nach besuchter Gorillagruppe ca. 1 – 6 Stunden. Wenn Sie die Gorillas aus nächster Nähe sehen, sind die Strapazen schnell vergessen. Sie kommen ihnen so nahe, dass Sie sie fast berühren können. Sie kauen auf ihren Lieblingspflanzen und es scheint, als ob sie sich von der Anwesenheit der Menschen nicht stören lassen.

Ob mächtiger Silberrücken, Weibchen oder Jungtiere, sie alle haben einen Blick, der tief ins Herz dringt. Der Unterhalt des Parks und somit der Schutz der Berggorillas wird durch die Eintrittsgelder gewährleistet. Somit tragen Sie zum Erhalt dieser einzigartigen Geschöpfe bei.

Tag 6: Bwindi Nationalpark (nördlicher Sektor) – Bwindi (südlicher Sektor)

Nachdem Sie sich beim Frühstück gestärkt haben, brechen Sie auf und wandern den Buhoma - Nkuringo Trail (Kashasha Route) entlang. Die Wanderung führt Sie durch den Regenwald und dauert circa sechs bis sieben Stunden.

Unterwegs eröffnen sich Ihnen fantastische Ausblicke über die vernebelten Berge. Um Nkuringo zu erreichen, müssen 13 km Weges durch den Regenwald zurückgelegt werden.
Der Kashasha River Trail beginnt an der Buhoma (Norden Bwindi) Parkverwaltung bevor er einen steilen Abhang hinab und weiter durch ein Gemeindeland führt, bis Sie schließlich eine Pufferzone zum Park erreichen. Im weitern Verlauf gelangen Sie an einen Zusammenfluss zweier Wasserläufe. Nach einem weiteren Anstieg fällt dieser Weg mit der Alternativroute, dem Ivy River Track, zusammen. Auf diesem Pfand befinden sich einige steile Anstiege, die sich auf dem Weg nach Nkuringo fortsetzen.
Ihr Gepäck lassen Sie im Wagen, Sie treffen Ihren Fahrer wieder in der Chameleon Hill Lodge, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Chameleon Hill Lodge

Tag 7: Bwindi Nationalpark - Mgahinga Nationalpark – Golden Monkey Habituation

Nach dem Frühstück fahren Sie in die Wälder des benachbarten Mgahinga Nationalparks und begleiten ein Forschungsteam bei der Suche nach den Golden Monkeys, den Goldmeerkatzen. Nachdem Sie sie gefunden haben, verbringen sie vier Stunden mit ihnen und studieren ihr Verhalten.
Die Goldmeerkatzen mögen zwar nicht zu den bekanntesten Primaten gehören, dennoch lohnt sich der Besuch der kleinen Kreaturen. Die kleinen neugierigen Äffchen mit goldfarbenen Fell lieben es in den Bäumen herumzutollen. Etwa 3000 bis 4000 Individuen leben in den Bambuswäldern der Virunga Vulkane, dennoch sind sie eine bedrohte Tierart.
Am späten Nachmittag kehren Sie in Ihre Lodge zurück und haben Zeit zum Entspannen.

Chameleon Hill Lodge

Tag 8: Bwindi Nationalpark – Entebbe – Dar es Salaam (Tansania)

Am heutigen Morgen verlassen Sie Uganda die Perle Ostafrikas. Sie werden von Ihrem Guide zum Kisoro Airstrip gefahren und fliegen per Kleinflugzeug nach Entebbe.
Von hier geht Ihre Reise weiter nach Tansania, wo Sie die nächsten 7 Tage im unberührten Süden des Landes verbringen.

Sie landen in Dar es Salaam, ganz im Südosten des Landes. Hier erwartet Sie ein Fahrer und bringt Sie zu Ihrem Hotel, wo Sie die erste Nacht verbringen werden.

Tag 9: Dar es Salaam (Tansania) – Ruaha Nationalpark

Ein Fahrer holt Sie am frühen Morgen im Hotel ab und bringt Sie zum Flughafen. Von hier geht es per Buschflieger in den Ruaha Nationalpark, den Sie nach circa 2,5 Stunden Flugzeit erreichen.

Am Msembe Airstrip angekommen, erwartet Sie schon ein Guide des Kichaka Frontier Camps, wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen. Kichaka liegt im größten Nationalpark Tansanias, im Ruaha.

Mit einer Größe von 20.000 km² ist der Ruaha Nationalpark seit der Einbeziehung weiterer Schutzgebiete in das Nationalparkgebiet der größte Nationalpark Tansanias. Er liegt im zentralen Süden des Landes und ist somit am besten per Flugzeug zu erreichen. Namensgeber des Parks ist der gleichnamige Fluss, der zudem die Südostgrenze des Parks bildet. Der Ruaha Nationalpark liegt auf der Kante des Ostafrikanischen Grabenbruchs, weswegen sich eine 200-300 m tiefe Kante durch den Park zieht.

Die Vegetation ist überaus unterschiedlich und gemischt. Man findet sowohl dichtes Buschland, Akaziensavannen wie sie im Norden des Landes vorkommen, als auch Miombo Wälder, die eher im südlichen Afrika vorkommen. Die Mischung der Vegetation ist der Grund für eine bemerkenswert vielfältige Tierwelt. Große Elefanten- und Büffelherden werden häufig gesichtet. Man findet hier aber auch Rappen- und Pferdeantilopen, Kudus, Giraffen und Zebras, zahlreiche Antilopenarten, Nilpferde, Krokodile und eine gute Raubtierpopulation. Diese schließen neben Löwen, Leoparden und Geparden auch die seltenen Wildhunde sowie die Streifenhyäne mit ein.

Fünf Nächte verbringen Sie im Ruaha Nationalpark, wovon Sie drei im permanenten Camp Kichaka Frontier Camp verbringen werden und zwei Nächte im mobilen Fly-Camping Camp Kichaka Untamed.
Kichaka ist weniger ein Camp, sondern ein einzigartiges Erlebnis in der Wildnis. Kichaka hat sich ganz der umherziehenden Lebensweise der afrikanischen Wildtiere angepasst.

Schon gleich am ersten Tag beginnt Ihr erstes Safarierlebnis. Nachdem Ihr Guide Sie am Airstrip abgeholt hat starten Sie Ihre erste Pirschfahrt. Sie werden auf einer ausgedehnten Pirschfahrt durch den Ruaha einen ersten Eindruck von der Vielfältigkeit des Nationalparks erhalten.

Zwischendurch legen Sie einen Stopp ein um Ihr Picknicklunch einzunehmen, bevor Sie weiter auf Safari gehen. Am späten Nachmittag machen Sie sich auf zu Ihrem Camp, wo Sie den restlichen Abend bei einem Sundowner am Lagerfeuer ausklingen lassen können.

Tag 10: Ruaha Nationalpark

An Ihrem ersten Morgen im Ruaha wird Ihnen Kaffee/ Tee als „Wake-up call“ zu Ihrem Zelt gebracht.  Nach dem anschließenden Frühstück verlassen Sie das Camp und begeben sich auf Ihre erste Fußsafari. Circa 5 Stunden werden Sie zu Fuß unterwegs sein, in denen Sie rund 10 km zurücklegen werden.
Während einer Fußpirsch können Sie sich voll und ganz auf Ihre Sinne konzentrieren und die Natur noch einmal viel intensiver erleben, als das in einem Geländewagen möglich ist.

Mit allen „Sinnen durch den Busch“, Spuren zu lesen und den Tieren so nah zu kommen ist unvergesslich. Der Fokus der Safaris liegt auch auf Bäumen, Pflanzen, Insekten und Vögeln.  Wenn Sie Natur begeistert und abenteuerlustig  sind, dann ist eine Buschwanderung ein ganz besonderes Erlebnis. Ein absolutes Privileg, einzigartig und unvergesslich. „Weg vom Lärm und den Einflüssen der westlichen Welt hilft es,  die weltlichen Probleme in die richtige Perspektive zu rücken." Zitat von Norman Carr, einem der ersten Safariveranstalter in Afrika.

Am späten Vormittag kehren Sie für Ihr Mittagessen zum Camp zurück. Für den Nachmittag stehen Ihnen verschiedene Aktivitäten optional zur Auswahl. So können mit Ihren Guide eine kleine Wanderung unternehmen mit Fokus auf dem Spuren lesen oder eine Buschwanderung zu den Inselbergen (Kopjes- klassische Felskuppen) machen, Vogelbeobachtung oder an einer Nachmittagspirschfahrt z.B. zum Mwagusi Fluss teilnehmen.

Tag 11: Ruaha Nationalpark

Auch am heutigen Tag brechen Sie wieder nach dem Frühstück auf, um Ihr Fußsafarierlebnis fortzuführen. Dieses Mal steht die Wildnis des Ruaha im Mittelpunkt, Sie begeben sich in einen anderen Teil des Parks. Nun können Sie zeigen, was Sie in den letzten Tagen schon gelernt haben, auch heute legen Sie wieder 10 bis 13 Kilometer zurück.
Nach dem Mittagessen im Camp, können Sie wieder eine der Nachmittagsaktivitäten wählen, bevor Sie dann Ihr Abendessen unter dem afrikanischen Sternenhimmel genießen.  Nach dem Essen können Sie das Firmament mittels eines Teleskops des Camps beobachten.

Tag 12: Ruaha Nationalpark

Am 12. Tag ist Ihr Abenteuergeist und Ihre Naturverbundenheit gefragt. Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie im Fly- Camp Kichaka Untamed und werden ein Teil der rauen Wildnis des Ruahas.
Die mobilen Zelte sind einfach und kleiner, mit je zwei Feldbetten pro Zelt. Auch hier stehen Ihnen kleine, separate Kabinen mit Toilette, Waschbecken und Eimerdusche zur Verfügung.
Nach dem Frühstück brechen Sie zusammen mit Ihrem Guide auf und laufen (circa 13km) zum Kichaka Untamed Camp, wo Ihr Koch Ihnen schon ein genussvolles Mittagessen kreiert hat. Dort wartet schon Ihr Gepäck und eine warme Dusche auf Sie.
Am Nachmittag können Sie wieder eine der Safariaktivitäten wählen oder auch im mobilen Camp entspannen. Heute Nacht schlafen Sie unter dem mit Sternen übersäten afrikanischen Sternenhimmel umgeben von der einzigartigen Geräuschkulisse des afrikanischen Buschs.

Kichaka Untamed (mobiles Camp - Fly-Camping)

Tag 13: Ruaha Nationalpark

Leider ist heute Ihr letzter Tag Ihres Safariabenteuers im Ruaha. Nach einem leckeren Frühstück, sind Sie gestärkt für Ihre allmorgendliche Buschwanderung. Auch heute begeben Sie sich wieder auf eine andere Route, bei der Sie sich auf das Ökosystem des Ruaha Nationalparks fokussieren.

Nachdem Sie auch heute wieder circa 10 bis 15 km zurückgelegt haben, treffen Sie wieder rechtzeitig zum Mittagessen im Camp ein.

Den Nachtmittag können Sie ganz entspannt im Camp relaxen oder alternativ wieder zwischen den üblichen Safariaktivitäten auswählen.

Kichaka Untamed (mobiles Camp - Fly-Camping)

Tag 14: Abreise:

An Ihrem letzten Morgen können Sie ein entspanntes Frühstück genießen, bevor Sie von Ihrem Guide zum Msembe Airstrip gefahren werden und Ihre Reise zurück in die „Zivilisation“ antreten. Per Buschflieger geht es zurück nach Dar es Salaam, von wo aus Sie Ihre Heimreise nach Deutschland antreten werden.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Unterkünfte wie angegeben oder vergleichbar, Mahlzeiten wie angegeben, fett hervorgehobene Aktivitäten, Flughafentransfers, private Safari im 4x4 Geländewagen mit Englischsprechendem Guide in Uganda, 1 Gorilla Tracking Permit pro Person im Bwindi, 1 Permit pro Person für das Golden Monkey Tracking, 1 Permit pro Person für Schimpansen Habituation im Kibale Nationalpark, Evakuierungsversicherung,  1 Permit pro Person fürs Lion Experiential Trekking, alle Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf, Mineralwasser während der Safari im Geländewagen, Linienflug Bwindi (Kisoro) nach Entebbe, Linienflüge Dar es Salaam – Ruaha – Dar es Salaam, Nationalparkgebühren und Campinggebühren, im Ruaha (Kichaka) sind alle Mahlzeiten sowie jegliche Getränke außer Champagner und Premiumspirituosen  und Wäscheservice eingeschlossen, Insolvenzversicherungsschein, Infobox zu Ihrer Reise, Ansprechpartner und Kontaktdaten vor Ort, 24h Notfallnummer in Deutschland.

Exklusivleistungen: 

Internationale Flüge, Linienflug Entebbe nach Dar es Salaam, nicht aufgeführte Getränke und Mahlzeiten, Visum (z.Zt. 50 USD in Uganda- vorab zu beantragen, Tansania – 50 USD), Mindestalter für diese reise ist 16 Jahre,  Wäscheservice (in Uganda und Dar es Salaam), Reiseimpfungen (z.B. Gelbfieberimpfung verpflichtend), Reiseversicherungen, zusätzliche Aktivitäten, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Erhöhung von lokalen Steuern nach Angebotsausarbeitung.

Preise und Daten

Preis: 
ab 9 255,00 €
Tourdaten: 

Januar 2018 bis März 2018   9.255,00 €*
Januar bis März Einzelzimmeraufschlag   2.200,00 €

Juni bis Oktober und Dezember   9.840,00 €*
Juni bis Oktober & Dezember Einzelzimmeraufschlag   2.560,00 €

November 2018   9.385,00 €*
November Einzelzimmeraufschlag   2.450,00 €

*Linienflug Entebbe – Dar es Salaam ist noch nicht eingeschlossen- Aufpreis zwischen 200,00 – 380,00 € ~ abhängig vom Flugtag, Fluggesellschaft und Buchungsklasse

internationale Flüge – Preis abhängig von Verfügbarkeit, Buchungsklasse und Fluggesellschaft     ab 650,00 €

Anfrage stellen