Erlebnisreiche Fußsafari im Norden Tansanias

Auf den Spuren der Big Five

Diese exklusive Fußsafari ist eine Reise der Extraklasse. Dreizehn Tage nächtigen Sie in hochwertigen Camps und Lodges und entdecken die Tierwelt Afrikas. Sie bereisen die Höhepunkte des Nordens: den Tarangire Nationalpark, den Ngorongoro Krater und die Weiten der Serengeti. Neben Pirschfahrten im Geländewagen liegt der Fokus bei dieser Reise besonders auf Safaris zu Fuß. Zum Abschluss fliegen Sie nach Rubondo Island, wo Sie ein einzigartiges Naturerlebnis erwartet. Die kleine Insel ist ein wahrer Juwel, abgeschnitten von der restlichen Welt, können Sie die üppige Natur genießen und Ihre Seele baumeln lassen.

Lage/Route

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise – Arusha

Sie fliegen von Deutschland zum Kilimanjaro International Airport.Herzlich Willkommen in Tansania!
Am Flughafen empfängt Sie unser Partner und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft. Den restlichen Tag können Sie sich erst einmal akklimatisieren und von der langen Anreise erholen.

 

Tag 2: Arusha – Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück werden Sie von der Lodge abgeholt und zu Ihrer Unterkunft im Tarangire Nationalpark gebracht. 
Auf der Fahrt zum Oliver‘s Camp können Sie die ursprüngliche Szenerie auf sich wirken lassen und bereits erste Tierbeobachtungen machen. Wandernde Gnus, Zebra, Buffalo, Impala, Gazelle, Kuhantilopen und Elenantilopen können alle neben Löwen und Leoparden zu sehen sein. Während der Trockenzeit ist die Konzentration von Wildtieren in den Tarangire nur noch von dem Serengeti-Ökosystem zu übertreffen. Dies liegt daran, dass der Tarangire Fluss am Ende der Trockenzeit , wenn die nahe gelegenen Seen und sonstigen Wasserquellen wie z.B. der Manyarasee nahezu ausgetrocknet sind, die einzige zuverlässige Wasserquelle für die Tiere darstellt. Akazienbäume und die bizarr aussehenden mächtigen Baobabs prägen die Landschaft, entlang des Flussufers findet man auch Doumpalmen. In großen Herden sieht man  früh morgens und nachmittags die Tiere  am Flussbett.
Im Camp angekommen genießen Sie einen gemütlichen Lunch und eine Tasse Tee. Anschließend brechen Sie zu Ihrer ersten Pirschfahrt im Park auf. Gegen Aufpreis ist auch eine Pirschfahrt zu später Stunde möglich, zu der Sie auch die nachtaktiven Tiere beobachten können. Alternativ können Sie bei einem erfrischenden Gin Tonic den Sonnenuntergang beobachten und anschließend zu Abend essen.

Tag 3 bis 4: Tarangire Nationalpark

Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit Fuß-Safaris im Park. Auf zwei Beinen nehmen Sie Ihre Umgebung nochmals ganz anders und aus einem neuen Blickwinkel war, als vom Safarifahrzeug aus. Die Fußpirschs dauern etwa drei bis vier Stunden, zwischendurch machen Sie Rast für ein Picknick im Schatten von großen Baobabs. Während der Fußpirschs können Sie Giraffen, Büffel, Elefanten, Gazellen und natürlich auch alle anderen typisch afrikanischen Vertreter entdecken. Nach dem Lunch machen Sie sich auf den Rückweg zum Camp, wo Sie den restlichen Tag entspannen können. Im Anschluss ans Abendessen können Sie den Tag in gemütlicher Runde bei einem Glas Whisky am Lagerfeuer ausklingen lassen, während Ihnen die Campmanager und Guides bis spät in die Nacht hinein Safari Märchen und Legenden erzählen.

Tag 5: Tarangire Nationalpark – Ngorongoro Conservation Area

Nach dem Frühstück packen Sie Ihre Sachen und brechen auf zum Airstrip. Per Kleinflugzeug fliegen Sie weiter zum Manyara Airstrip, wo Sie von Ihrem Guide empfangen und zur Unterkunft gebracht werden. Nachdem Sie sich im Camp beim Lunch gestärkt haben, machen Sie sich auf den Weg und folgen den alten Maasai Pfaden bis zum Olmoti Krater. Die Wanderung durch Bergwälder, Graslandschaft und über leichtes Geröll dauert etwa zwei bis drei Stunden und ist aufgrund der wechselnden Vegetation ein Paradies für alle Pflanzenliebhaber. Auch die Vogelvielfalt ist beeindruckend. Am Gipfel angekommen werden Sie mit einem atemberaubenden Blick über den Krater belohnt. Zurück im Camp verbringen Sie den Abend gemütlich am Lagerfeuer.

Tag 6: Ngorongoro Krater

Heute fahren Sie zum bekannten Ngorongoro Krater, der von der UNESCO als Weltnaturerbe geschützt ist. Der Krater bildet einen idealen Lebensraum für viele Tiere und ist das Wildschutzgebiet mit der wohl höchsten Tierpopulation der Erde.
Erkunden Sie die Waldgebiete, wo sich  häufig Affen und Elefanten aber auch eine Vielzahl an Vogelarten aufhalten, beobachten Sie Flamingos  und andere Wasservögel im Seenbereich und schauen Sie in der offenen Savanne mit etwas Glück Löwen oder Geparden beim Jagen zu. Im Herzen des Kraters liegt der weiß schimmernde Lake Magadi, dessen alkalisches Wasser auf Ablagerungen von Vulkanasche zurückzuführen ist. In ihm und an seinen Zuflüssen tummeln sich während der Regenzeit viele Wasservögel, darunter pinkfarbene Flamingos.

Sie brechen bereits bei Sonnenaufgang auf und fahren los zum Kraterrand (etwa 40 Minuten). Der Ausblick ist gigantisch. Es geht hinein in den Krater und Sie verbringen den Tag damit, die Big Five und viele weitere Tiere zu entdecken. Nachdem Sie sich im Krater bei einem Picknick Lunch gestärkt haben liegt es an Ihnen, ob Sie weiter den Krater erkunden oder umkehren, um von Ihrer Suite aus den Sonnenuntergang zu genießen.

Tag 7: Empakaai Krater

Nach einem frühen Frühstück machen Sie sich wieder auf den Weg um diesmal den eher unbekannten Empakaai Krater zu entdecken, der sich etwa 40 km nordöstlich des bekannten Ngorongoro Krater befindet. Nach einer etwa einstündigen Fahrt durch die wunderschöne Bulbul Senke erreichen Sie den Kraterrand, wo Sie mit einer sagenhaften Aussicht bis hin zum Oldoinyo Lengai, Tansanias aktivster Vulkan, belohnt werden. Der Abstieg dauert etwa 30 bis 45 Minuten. Im Busch können Sie Büffel, Hyänen und Elefanten entdecken. Am Grund des Kraters angekommen bietet der See eine artenreiche Vogelvielfalt und Sie können Flamingos am Seeufer beobachten. Den restlichen Tag können Sie nun damit verbringen, eine etwa vier-stündige Wanderung um den See zu unternehmen oder zum Aufstieg zurück zum Wagen aufzubrechen und ein lokales Maasai Dorf zu besuchen, wobei Sie einen Einblick in Jahrhundert alten Traditionen des Stammes erhalten.

Tag 8: Ngorongoro – Serengeti

Nach dem Frühstück brechen Sie auf und fliegen per Kleinflugzeug in die Serengeti. In Ihrer Unterkunft angekommen können Sie bereits von der Terrasse aus die Wildtiere vorbei ziehen sehen. Am Nachmittag brechen Sie zu einer Pirschfahrt auf und erreichen zum Sonnenuntergang den Soit Le Motonyi Felsen. Zurück im Camp wird Ihnen ein köstliches 3-Gänge-Menü serviert.

Die Serengeti, in der Sprache der Maasai ‚das endlose Land‘, erstreckt sich über eine Fläche von etwa 12.600 km² zwischen dem Kraterhochland des Ngorongoro und dem Victoriasee. Im Norden grenzt sie an die Maasai Mara in Kenia, im Süden an die Ngorongoro Conservation Area. Der Park ist etwa so groß wie Nordirland. Etwa 3 Millionen Tiere leben hier, von denen die meisten an der saisonalen Migration teilnehmen. Der Name Serengeti weckt in vielen Erinnerungen an Bernhard Grzimek und seinen Sohn Michael, die eine große Pionierarbeit leisteten zur Erhaltung dieses Parks. Ihnen gelang es, den Park in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit zu bringen und die Menschen für die Erhaltung der Natur zu sensibilisieren. Die Serengeti gilt als das weitläufigste Tierreservat der Welt. Sie beherbergt die weltweit größten wildlebenden Herden von Huftieren. Besonders die Wanderung von etwa einer Million Streifengnus, Weißbartgnus und Zebras hat den Park bekannt gemacht. Je nach Jahreszeit kann man dieses Schauspiel in seinem ganzen Ausmaß genießen. Wann und wo sich genau der Hauptteil der Herde aus Gnus und Zebras aufhält, kann man nicht vorhersagen. Aber selbst wenn man den langen Zug der Gnus verpasst, so hat man doch die Gewissheit, dass man andere, sesshafte Tierarten zu Gesicht bekommt.

Tag 9: Serengeti

Heute brechen Sie bereits früh am Morgen für eine Fußpirsch auf. Im Schatten der Bäume stärken Sie sich bei einem Picknick Lunch oder kehren rechtzeitig um und genießen das köstliche Buffet. Mittags können Sie bei einem guten Buch die Seele baumeln lassen, bevor Sie am Nachmittag nochmals zu einer Fußpirsch oder einer Pirschfahrt unternehmen.

Tag 10: Serengeti – Rubondo Island

Nach dem Lunch fliegen Sie per Kleinflugzeug nach Rubondo Island. Die Insel befindet sich im Süd-Westen des Viktoriasees. Den Nachmittag können Sie gemütlich in der Hängematte entspannen oder runter zum Strand spazieren. Erfrischen Sie sich im Pool oder lehnen Sie sich einfach nur in einem Stuhl zurück und beobachten Sie die Vögel.

Tag 11 bis 12: Rubondo Island

Die letzten zwei Tage können Sie so gestalten, wie Sie es möchten. Wandern Sie über die Insel und lernen Sie die Tier- und Pflanzenwelt kennen – mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht sogar einen Schimpansen. Auch die Vogelvielfalt ist beeindruckend. Sie können den Tag auch am See verbringen und gemütlich in einem Kanu oder auf einem Boot über das Wasser gleiten. Der Viktoriasee ist ein beliebtes Reiseziel für professionelle Angler, da man hier einen von Afrikas größten Fischen, den Nilbarsch, fangen kann. Versuchen Sie selber Ihr Glück und verbringen Sie den Morgen beim Angeln.
Am Abend können Sie bei auf der Terrasse Ihr Abendessen genießen, während Sie dem Grunzen der Nilpferde lauschen.

Tag 13: Abreise / Rückflug

Nach dem Frühstück heißt es Koffer packen und Abschied nehmen von Afrika. Sie werden zum Airstrip gebracht und fliegen zurück zum Kilimanjaro Flughafen. Von hier erhalten Sie Ihren Rückflug nach Deutschland.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

englischsprachiger Guide während der Safari, Safariaktivitäten zusammen mit anderen Cämpgästen, Transfers wie angegeben, Übernachtungen & Mahlzeiten wie angegeben oder vergleichbar, alle Nationalparkgebühren, Transportfahrzeug, Inlandsflüge Tarangire – Manyara  Serengeti – Rubondo Island – Kilimanjaro (Gepäckbegrenzung: 15 kg pro Person in weichen Reisetaschen inklusive Hangepäck), lokale Getränke und Hauswein sowie Wäscheservice im The Highlands, Namiri Plains Camp und Rubondo Camp, Benzin, Evacuation Insurance, Insolvenzversicherungsschein, Travelbox mit Kartenmaterial und Reiseinformation, Ansprechpartner und Kontaktdaten vor Ort, 24h Notfallnummer in Deutschland

Exklusivleistungen: 

Internationale Flüge, Visum (z. Zt. 50 USD), medizinische Vorbereitungen/Impfungen, nicht aufgeführte Mahlzeiten, Reiseversicherungen, Pirschfahrt bei Nacht im Oliver‘s Camp, Gegenstände des persönlichen Bedarfs, Trinkgelder, nicht aufgeführte Getränke, Erhöhung von lokalen Steuern und Nationalparkgebühren die nach Buchung erfolgen

Preise und Daten

Preis: 
ab 8 630,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung. Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc. Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen