Familienreise Tansania

Kulturelle Begegnungen und Safari

Dies ist eine geführte Rundreise zu den schönsten Nationalparks im Norden Tansanias, die den Schwerpunkt nicht nur auf Safari setzt, sondern auch Begegnungen mit den interessanten Kulturen des Landes bietet. Unterwegs haben Sie die seltene Gelegenheit, den letzten Buschmenschen Ostafrikas zu begegnen. Der Stamm der Hadzabe besteht nur noch aus ein paar hundert Mitgliedern und lebt ausschließlich am Eyasisee. Sie leben als letzter Stamm Tansanias ausschließlich vom Jagend und Sammeln. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit die geschickten Jäger auf einer Jagd zu begleiten. Nachdem Sie die Tiervielfalt im Ngorongoro Krater und der Serengeti bestaunen konnten, endet die Reise mit einem Besuch eines Massai Dorfes nahe des Lake Manyaras. Die persönlichen Begegnungen mit den Menschen kombiniert mit der sagenhafte Tierwelt Ostafrikas verschaffen Ihnen einen umfassenderen Einblick in das faszinierende Tansania. Diese Reise läßt sich ideal mit einem Strandaufenthalt auf Zanzibar im Anschluss verbinden und eignet sich besonders für Familien.

 

Hadzabe Buschmenschen - die letzten Jäger und Sammler Tansanias

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Ankunft am Kilimanjaro International Airport.

Tag 1: Arusha

Am Flughafen angekommen, erhalten Sie einen Transfer zu Ihrer Unterkunft, der Olasiti Lodge, wo Sie eine Nacht verbringen. Hier können Sie sich von der Anreise erholen und sich erstmal im tropischen Klima akklimatisieren.
Unterkunft: Olasiti Lodge

Tag 2 bis 3: Tarangire Nationalpark

Heute verlassen Sie Arusha und fahren zusammen mit Ihrem Guide zum Maramboi Tented Camp, wo Sie pünktlich zum Mittagessen ankommen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine geführte Wanderung am Ufer des Manyara Sees.

Am nächsten Tag unternehmen Sie eine Ganztagespirschfahrt im Tarangire Nationalpark.

Der Park ist bekannt für seine hohe Wilddichte in der Trockenzeit und seine Elefantenpopulation. Er ist geprägt vom Tarangire Fluss und besticht durch zahlreiche Baobab Bäume die dem Park gegenüber den anderen Nationalparks des Nordens nochmal ein ganz anderes Gesicht verleihen. Mit Picknicklunch unternehmen Sie eine Pirschfahrt im Nationalpark.

Während der Trockenzeit ist die Konzentration von Wildtieren in den Tarangire nur noch von dem Serengeti-Ökosystem zu übertreffen. Dies liegt daran, dass der Tarangire Fluss am Ende der Trockenzeit , wenn die nahe gelegenen Seen und sonstigen Wasserquellen wie z.B. der Manyarasee nahezu ausgetrocknet sind, die einzige zuverlässige Wasserquelle für die Tiere darstellt. Akazienbäume und die bizarr aussehenden mächtigen Baobabs prägen die Landschaft, entlang des Flussufers findet man auch Doumpalmen.

In großen Herden sieht man  früh morgens und nachmittags die Tiere  am Flussbett. Wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Impalas, Giraffen, Kuh- und Elenantilopen können alle mit etwas Glück neben Löwen und Leoparden im Park angetroffen werden.

Tag 4: Tarangire Nationalpark – Lake Manyara Nationalpark – Karatu

Am heutigen Tag verlassen Sie den Tarangire Nationalpark und fahren weiter zum Manyara Nationalpark.

Der Lake Manyara – ein Juwel Afrikas – ruht eingebettet in einer atemberaubenden Landschaft. Umgeben von einem schmalen grünen Waldgürtel und überragt von der majestätischen Steilwand des Rift Valley, ist es nur verständlich, dass dieser anmutige Ort für Ernest Hemingway das Schönste darstellte, was er je in Afrika gesehen hatte. Auf kleinem Raum bietet die Tierbeobachtungs-Rundfahrt durch den Manyara-Park alles, was man auf Safari in Tansania erleben kann.

Hinter dem Eingangstor windet sich die Straße durch einen Abschnitt üppigen dschungelähnlichen Grundwasserwalds, wo Hundertschaften von Pavianen nonchalant am Straßenrand faulenzen, Diadem Meerkatzen flink durch die uralten Mahagonibäume turnen, zierliche Buschböcke vorsichtig aus dem Schatten treten und seltsam große Wald-Nashornvögel im hohen Blätterdach laut und misstönend rufen.

Anschließend geht es weiter nach Karatu zu Ihrer Unterkunft. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit auf dem Farmgelände zu entspannen oder eine optionale Aktivität, wie einen Marktbesuch (abhängig vom Wochentag), kleine Wanderung oder vieles mehr zu unternehmen.

Unterkunft:  Ngorongoro Farm House/ Farm House Valley/ Tloma Lodge

 

Tag 5: Karatu – Lake Eyasi –Karatu

Am heutigen Tag begegnen Sie den letzten Buschmännern Ostafrikas nahe des Eysai Sees. Der Hadzabe und Dagota Stamm sind ein Jäger- und Sammlervolk in Tansania, welche in, von und mit der Natur im vollen Einklang leben. Die Hadzabe sind das letzte Jäger-und Sammlervolk Tansanias, eine ethnische Minderheit mit ungefähr 800 Stammesangehörigen. Die Lebensweise des Buschmannvolkes konnte sich bis heute weitgehend erhalten, schϋtzt sie doch der unwirtliche Lebessraum am Lake Eyasi vor siedelnden Bantu - Völkern. Die Hadzabe leben in kleinen Gruppen von 15 - 20 Erwachsenen und Kindern. Die Hadzabe sind bekannt als friedliches und sehr fröhliches Volk. Im Umgang miteinander sind sie zärtlich, ihnen ist das Sein wichtiger als Besitz. Zusammen erkunden Sie die Gegend, jagen mit Pfeil und Bogen oder sammeln Früchte und Wurzeln.

Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Karatu zu Ihrer Unterkunft, nahe der Ngorongoro Conservation Area.

Unterkunft:  Ngorongoro Farm House/ Farm House Valley/ Tloma Lodge

Tag 6 bis 7: Karatu – zentrale Serengeti

Am heutigen Morgen verlassen Sie das Farmland der Karatu Region und fahren weiter in den Norden, in die zentrale Serengeti.

Die Serengeti besticht durch eine schöne Landschaft mit Hügeln und Akazienwäldern. Hier hält sich ganzjährig viel Wild - einschließlich Elefanten, (weißen) Löwen, Geparden, Büffel, Leoparden, zahlreiche Antilopen uvm. auf.

Hier finden sich neben den Tieren der Savanne auch Arten, die sich an das Leben auf den Felsklippen angepasst haben. Von hier aus, besuchen Sie  Seronera im Zentrum des Nationalparks, um die seltenen Leoparden und Geparden zu suchen. Außerdem können Sie die abwechslungsreiche Landschaft mit ihren Galeriewäldern, den sogenannten "Kopjes" (Inselbergen aus Granit) und den Wasserstellen genießen.

Sie übernachten die nächsten zwei Nächte im Kati Kati Tented Camp in möblierten Hauszelten mit Betten und Dusche/Toilette, die ein hautnahes Naturerlebnis und einen Schuss Abenteuer bieten. Das Camp bietet komfortable Unterkunft und die einzigartige Möglichkeit, das wirkliche Safari-Gefühl kennenzulernen. Das Camp liegt nur etwa zwei Stunden vom Olduvai Gorge Museum und Grumeti River entfernt. Am Morgen und am Nachmittag unternehmen Sie ausgiebige Pirschfahrten in der zentralen Serengeti.

Tag 8: Zentrale Serengeti –Ngorongoro Krater - Karatu

Heute verlassen Sie die zentrale Serengeti und fahren zurück in das Ngorongoro Gebiet. Die Ngorongoro Conservation Area grenzt in seiner nordwestlichen Ausdehnung an die Serengeti und nördlich an den Oldoinyo Lengai, den heiligen Gottes-Berg der Massai. Dieses Schutzgebiet wurde Ende der 50er Jahre gegründet – im Zusammenhang mit einer ökologischen Studie des deutschen Zoologen Bernhard Grzimek (bekannt durch seinen Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“).

Das Ngorongoro-Gebiet ermöglicht seitdem das harmonische Nebeneinanderbestehen von Naturschutz, Tourismus und Weidewirtschaft der Massai. Im Jahr 1979 wurde diese einzigartige Landschaft mit ihrer reichhaltigen Tierwelt von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

Das Gebiet umfasst sehr unterschiedliche Lebensräume: offenes Grasland, dichten Gebirgswald, Buschland und Heidelandschaften. Dominiert wird das Areal jedoch vom Ngorongoro-Krater, dem größten Kraterkessel der Welt, in dem ganzjährig etwa 25.000 Tiere leben, darunter Löwen, Elefanten, Gnus und Zebras. Im Herzen des Kraters liegt der weiß schimmernde Lake Magadi, dessen alkalisches Wasser auf Ablagerungen von Vulkanasche zurückzuführen ist. In ihm und an seinen Zuflüssen tummeln sich während der Regenzeit viele Wasservögel, darunter pinkfarbene Flamingos.

Heute fahren Sie in den Krater, der von der UNESCO als Weltnaturerbe geschützt ist.  Der Krater bildet einen idealen Lebensraum für viele Tiere und ist das Wildschutzgebiet mit der wohl höchsten Tierpopulation der Erde.

Erkunden Sie die Waldgebiete, wo sich  häufig Affen und Elefanten aber auch eine Vielzahl an Vogelarten aufhalten, beobachten Sie Flamingos  und andere Wasservögel im Seenbereich und schauen Sie in der offenen Savanne mit etwas Glück Löwen oder Geparden beim Jagen zu. Genießen Sie eine ausgedehnte Pirschfahrt mit Mittagspicknick im sehr wildreichen Ngorongoro Krater.

Unterkunft:  Ngorongoro Farm House/ Farm House Valley/ Tloma Lodge

Tag 9: Karatu - Arusha

Am heutigen Morgen unternehmen Sie einen geführten Rundgang über die Kaffeeplantage und erlernen erste Erkenntnisse über die Kultivierung des Kaffees. Nach Ihrem Mittagessen fahren Sie zurück nach Arusha.

Unterkunft:  Olasiti Lodge

Tag 10 bis 11: Arusha– West Kilimanjaro

Heute erwartet Sie ein ganz besonders Erlebnis, zusammen mit Ihren fahren Sie in die Masai Steppe, westlich vom Kilimanjaro.

Das Amboseli-Ökosystem, von saisonalen Sümpfen flankiert und von den unteren Hängen des Kilimanjaros

herüberziehend, befindet sich in einiger Entfernung zu den geschäftigen Tourismus-Knotenpunkten Nordtansanias.

Das Camp liegt in Sinya, einer privaten Konzession, die etwa 600 Quadratkilometer groß ist. Sinya grenzt an den Amboseli Nationalpark in Kenia an und besteht aus einer malerischen Landschaft mit Blick auf den Kilimanjaro, den Mount Meru, den Ol Doinyo Longido und den Ol Doinyo Orok.

Kambi ya Tembo” ist kein Nationalpark, keine bestellte Folklore, noch nicht einmal ein „richtiges“ Hotel. Es ist ein kleines, feines Camp auf einem Hügel im ursprünglichen Stammesgebiet der Massai. Das Camp liegt am Fuße des Kilimanjaro, tief im Herzen der Maasai-Steppe, in einer Gegend, die als Süd Amboseli bekannt ist. Kambi ya Tembo liegt westlich des Kilimanjaro. In der Ferne thronen die schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro, während sich die endlose afrikanische Savanne des Westkilimanjaro- Gebietes unmittelbar um das Camp erstreckt.

Von der eigenen Terrasse aus genießt man fantastische Blicke in die Landschaft. In der vorwiegend trockenen Umgebung des Camps lassen sich einige der größten und ältesten Elefanten Ostafrikas ausfindig machen.  Die Savanne rings um den Kambi Ya Tembo Hügel  wird von Elefanten, Herden von Eland Gazellen, Zebras, Giraffen, Strauße, Gnus, Oryx und von Grants und Thompson Gazellen durchquert. Auch eignet sich die Gegend hervorragend zur Vogelbeobachtung.

Die nächsten zwei Tage unternehmen Sie Pirschfahrten im offenen Geländewagen, besuchen ein Masai Dorf und unternehmen eine Naturwanderung mit einem Masai Krieger.

Besuch eines Masai Bomas: Die Boma ist die traditionelle Heimstätte dieser Halbnomaden. Die Frauen bauen ihre Hütten aus einem hölzernen Skelett, in das als Wandstruktur eine Mischung aus Lehm und Kuhdung gepflastert wird und anschließend bedeckt von einem Dach aus natürlichen Materialien wie Stroh. Solche Hütten fallen schnell Wetterbedingungen zum Opfer und müssen alle sechs Jahre neu erbaut werden. Die Maasai sind zumeist Viehhüter, essen jedoch nicht täglich Fleisch. Sie trinken Milch in großen Mengen und ergänzen ihre Ernährung mit frischem Blut. Dieses wird durch einen kleinen Schnitt in die Kehle des Tieres gewonnen, ohne es dabei zu töten.

Naturwanderung mit einem Masai: Die Maasai machen Sie mit ihrem reichen Wissen um Kräuter und Herbalmedizin vertraut. Sie zeigen Ihnen ihren einzigartigen Lebensstil und das Land, in dem sie trotz teils

lang anhaltender Trockenheit bereits seit Jahrhunderten leben. Sie erfahren hautnah, wie die Maasai erfolgreich ihr Leben meistern und erhaltet einen authentischen Einblick in die Maasai - Kultur, der vielen Touristen verborgen bleibt.

Tag 12: West Kilimanjaro – Kilimanjaro Airport

Am heutigen Tag endet Ihr Safariabenteuer im Norden Tansanias, Sie fahren zurück zum Kilimanjaro Flughafen, von wo aus Sie zurück nach Deutschland fliegen. Optional können Sie Ihre Reise auch mit einem Strandaufenthalt auf Sansibar verlängern.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Inklusive: Transfers vom / zum Airport, alle Nationalparkgebϋhren, Village Fees, Guiding Fees, Transport im 4 WD, englischsprechender Driver / Guide, Unterkϋnfte & Mahlzeiten wie angegeben oder vergleichbar, Wasser während der Safari, Insolvenzversicherungsschein.

Exklusivleistungen: 

Exklusive: Internationale Flüge inkl. Steuern & Gebühren, nicht angegebene Mahlzeiten, Trinkgeld ( üblich 8 - 10 USD p. P. p. Tag ), Visum (z..Zt. 50 USD p. P. ), Getränke, Reiseversicherung.

Preise und Daten

Preis: 
ab 3 790,00 €
Tourdaten: 

Preis pro Erwachsener ab 3.790,00

Kinderpreise ab 2.390,00 € (abhg von Alter)

Preise dienen nur der groben Orientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
​Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen