Geheimnisse der Natur

Faszination der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt

Fast 600 Kilometer vor der Ostküste Afrikas liegt Madagaskar. Durch die räumliche Entfernung zum afrikanischen Kontinent hat sich die dortige Tier- und Pflanzenwelt völlig eigenständig entwickelt. Die Evolution hat auf Madagaskar Arten hervorgebracht, die es nirgendwo sonst auf der Erde gibt – etwa die geheimnisvollen Lemuren. Diese ebenso faszinierende wie bedrohte Tier- und Pflanzenwelt vor der Küste Afrikas lernen Sie während der nächsten 17 Tage kennen.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise:

Ankunft am Ivato International Airport, Antananarivo, Madagaskar.

Tag 1: Antananarivo

Ankunft in Antananarivo, Flughafentransfer zum Hotel, Tag zur freien Verfügung. In Madagaskar kürzt man den Namen der Hauptstadt Antananarivo glücklicherweise zu 'Tana' ab. Tana ist eine bezaubernde Ansammlung farbenprächtiger Häuser, die oft atemberaubend schief an den Hängen kleben. Windschiefe Dächer, verwitterte Backsteinmauern und baufällige Holzbuden schieben sich waghalsig in- und übereinander, wie um sich gegenseitig am Abrutschen zu hindern. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem nahe gelegenen Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Unterkunft: Orchid Hotel

Tag 2: Andasibe

Fahrt nach Andasibe, Besuch des Exotic Reptile Park, im Anschluss Besuch der ethnischen Gruppe der Betsimisaraka sowie Rundgang um Mausmakis, Wanderung im Analamazaotra - Gebiet und im Mantadia Nationalpark. Fahrt nach Andasibe. Erster Höhepunkt der Reise ist der Stopp im Exotic Reptile Park. Chamäleons aller Arten und in allen Farben, groß oder ganz klein, Frösche und Schmetterlinge finden Sie hier. Zum Lunch halten Sie in Moramanga. Sie fahren durch die Ortschaften der ethnischen Gruppe der Betsimisaraka, der zweitgrößten Bevölkerungsgruppe. Vor dem Abendessen machen Sie einen Rundgang um Mausmakis, die kleinsten Lemuren zu sehen. Ausgerüstet mit einer guten Taschenlampe versuchen wir, die Lemuren am Leuchten der Augen im Licht der Lampen zu sehen. Es gibt hier über 76 Frosch- und etwa 40 Reptilienarten, wovon viele nachtaktiv sind. Unterkunft: Andasibe Hotel

Tag 3: Andasibe

Fahrt nach Andasibe, Besuch des Exotic Reptile Park, im Anschluss Besuch der ethnischen Gruppe der Betsimisaraka sowie Rundgang um Mausmakis, Wanderung im Analamazaotra - Gebiet und im Mantadia Nationalpark. Sie wandern in dem Analamazaotra - Gebiet, einem Teil des Andasibe-Mantadia Nationalparks. Im Indri - Reservat, um die verschiedenen Arten der Lemuren, Vögel und andere Tiere, insbesondere Reptilien zu beobachten. Der Indri, der mit einem außergewöhnlichen Gesang sein Revier markiert, ist der größte der lebenden Lemuren. Im dichten Primärwald des Mantadia National Parks versuchen Sie den seltenen Diadem - Sifaka, den schwarz - weißen Vari und den grauen Maki zu sehen. Steile Pfade führen durch das in seinem ursprünglichen Zustand belassene Urwaldgebiet. Unter dem dichten Blätterdach des Waldes haben verschiedenste Tiere, wie Chamäleons, Frösche, Insekten und Vögel ihre Heimat. Unterkunft: Andasibe Hotel

Tag 4: Andasibe

Fahrt nach Andasibe, Besuch des Exotic Reptile Park, im Anschluss Besuch der ethnischen Gruppe der Betsimisaraka sowie Rundgang um Mausmakis, Wanderung im Analamazaotra - Gebiet und im Mantadia Nationalpark. Heute, im dichten Primärwald des Mantadia National Parks, versuchen Sie, den seltenen Diadem - Sifaka, den schwarz - weißen Vari und den grauen Maki zu sehen. Steile Pfade führen durch das in seinem ursprünglichen Zustand belassene Urwaldgebiet. Unter dem dichten Blätterdach des Waldes haben verschiedenste Tiere, wie Chamäleons, Frösche, Insekten und Vögel ihre Heimat. Eine Besonderheit des Gebietes sind Graphitvorkommen, die hier am Rande des Parks immer noch abgebaut und zu Bleistiften verarbeitet werden. Unterkunft: Andasibe Hotel

Tag 5: Antsirabe

Fahrt nach Antsirabe inkl. Besichtigung der Stadt. Fahrt nach Antsirabe. Der Name der Stadt bedeutet wo es viele Mineralien gibt. Aufgrund der fruchtbaren vulkanischen Erde und der Aktivität der Bevölkerung ist Antsirabe ein industrielles und landwirtschaftliches Zentrum geworden. Zudem gibt es 3000 Pousse Pousse. Diese bunten Gefährte, augenfälliges Erbe der Zuwanderer aus Südostasien sind ein beliebtes Verkehrsmittel. Unterkunft: Flower Palace

Tag 6: Ranomafana

Besuch von Ambositra - die Hauptstadt des Kunsthandwerks, am zweiten Tag auf den Spuren des goldenen Bambuslemur , am nächsten Tag dann der Besuch des Ranomafana Nationalparks. Von Antsirabe machen Sie sich auf den Weg zum Nationalpark Ranomafana, Ihrer nächsten Station. Zuerst fahren Sie nach Ambositra. In der Hauptstadt des Kunsthandwerks, besuchen Sie die Holzschnitzer der Zafimaniry, deren traditionelle Holzschnitzkunst von der UNESCO in die Liste der nun insgesamt 47 Meisterwerke traditioneller Weltkultur aufgenommen wurde. Die Landschaft wird von terassenartig angelegten Reisfeldern, Nadelholz- und Eukalyptuswäldern beherrscht. Nachdem Sie in Ranomafana angekommen sind checken Sie in Ihrem Hotel ein. Unterkunft: Setam Lodge

Tag 7: Ranomafana

Besuch von Ambositra - die Hauptstadt des Kunsthandwerks, am zweiten Tag auf den Spuren des goldenen Bambuslemur , am nächsten Tag dann der Besuch des Ranomafana Nationalparks. Heute werden Sie sehr früh die Federn verlassen, um sich das allmorgendliche Schauspiel der Tiere, die nur zu dieser Tageszeit zu beobachten sind, nicht entgehen zu lassen. In Ranomafana gibt es 12 Lemurenarten, Geckos, Chamäleons, und Frösche und nicht weniger als 96 Vogelarten, davon 68 endemisch. Sie finden Orchideen, Baumfarne und riesige Bambus. Sie hoffen verschiedene Lemuren zum Beispiel den Diadema Sifaka zu sehen. Mit etwas Glück können Sie auch den goldenen Bambuslemur beobachten, der 1986 von Bernhard Meier von der Ruhr-Universität Bochum entdeckt wurde. Eine Entdeckung, der viele andere neue Lemurenarten folgten und die die Biodiversität der Insel Madagaskar auf ein Neues bewies. Unterkunft: Setam Lodge

Tag 8: Ranomafana

Besuch von Ambositra - die Hauptstadt des Kunsthandwerks, am zweiten Tag auf den Spuren des goldenen Bambuslemur , am nächsten Tag Besuch des Ranomafana Nationalparks. Sie haben einen weiteren Tag, um die Naturvielfalt des Regenwaldes in Ranomafana mit seinem Reichtum an Flora und Fauna zu entdecken. Ihre heutige Tour bietet neben Orchideen und Wasserpflanzen in Sümpfen vor allem Vögel. 1991 wurde ein ca. 40 000 ha großes Waldstück zum Ranomafana Nationalpark erklärt. Auch Primärwald ist hier noch anzutreffen. Am Nachmittag besuchen Sie die Thermalanlagen. Ranomafana heißt 'heißes Wasser' und der Ort war lange Zeit ein gern besuchtes Heilbad. Unterkunft: Setam Lodge

Tag 9: Ambalavao

Entlang der Route zuerst Besuch von Fianarantsoa - das intellektuelle Zentrum Madagaskars, in Ambalavao Besuch der traditionellen Antaimoro Papierherstellung Zuerst fahren Sie nach Fianarantsoa ( Ort an dem Gott lehrte ), eine provinzielle Stadt und das akademische und intellektuelle Zentrum Madagaskars. Er wurde 1830 gegründet und diente zunächst als militärischer Vorposten der Merina, die ihren Einflussbereich nach Süden ausdehnen wollten. In Ambalavao besuchen die traditionelle Antaimoro Papierherstellung. Die Herkunft des kupferfarbenen Papiers, das sich wie feine, seidige Raufasertapete anfühlt, ist weit in die Vergangenheit zurückzuführen. Unterkunft: La Résidence du Betsileo

Tag 10: Ranohira

Besuch des Anja Parks und der Stadt Ihosy - zum Abschluss des Tages hoffentlich die Sichtung des Sonnenuntergangs am 'Fenêtre de l’Isalo, am nächsten Tag dann Isalo Nationalpark inkl. Wanderung. Bizarre Landschaftsformen erwarten Sie im Anja Park. Dieser kleine Park ist ein gutes Beispiel für die Selbstverwaltung eines Dorfes und der Entwicklung des Tourismus. Am Eingang des kleinen Parks wurde eine kleine Informationshütte errichtet in der Sie sich über das Projekt informieren können. Sie sehen hier viele Kattas (Lemur catta). Diese Lemuren lassen sich sehr gern beobachten. Sie machen einen kurzen Rundgang durch das Gelände. Danach kommen Sie durch die verschlafenen Stadt Ihosy. Hier ist das Zentrum der ethnischen Gruppe der Bara. Die Gegend ändert sich und wechselt vom typisch grünen Hochland zu dem trockenen Süden. Sie versuchen den Sonnenuntergang am 'Fenêtre de l’Isalo' zu erreichen. Unterkunft: Isalo Rock Lodge

Tag 11: Ranohira

Besuch des Anja Parks und der Stadt Ihosy- zum Abschluss des Tages dann die Hoffnung auf den Sonnenuntergang am 'Fenêtre de l’Isalo, dann am nächsten Tag Isalo Nationalpark inkl. Wanderung. Der Isalo Nationalpark ist eine von Erosionen zu fantastischen und bizarren Felsformationen gestaltete Gebirgslandschaft mit Höhlen, tiefen Schluchten, Bächen und schönen Oasen. Der Park umfasst die gesamte Fläche des Isalo Massivs, ein spektakuläres erodiertes Sandsteingebirge und ist der Wasserspeicher der Gegend. Ihr Abenteuer beginnt heute mit einer Wanderung im Park. Sie durchqueren Landschaften die in Jahrtausenden entstanden sind. Sie durchqueren den 'Canyon des Singes' und den 'Canyon des Rats'. Sie hoffen Katta Lemuren, Vögel und Insekten zu sehen. Sie schauen nach dem Benson's Rock Thrush, Vasa Papageien und den Madagaskar Kuckuck. Am Nachmittag sorgt das 'Piscine Naturelle' für ausreichend Abkühlung. Unterkunft: Isalo Rock Lodge

Tag 12: Ifaty

Fahrt nach Toliara, Besuch des Marktes in Toliara, dann Weiterfahrt entlang Küste zu dem kleinen Fischerdorf Ifaty, schnorcheln, Besuch der Auffang- und Zuchtstation für Schildkröten: 'Village des Tortues‘, optionale Strandaktivitäten. Sie brechen nach Toliara ( Tuléar ) auf, dem Ende der Nationalstraße 7.Der Zombitse-Vohibasia Nationalpark ist Vogelparadies und Sie hoffen hier den Appertbülbül zu finden. Lange Zeit war dieser Trockenwald ein nahezu unberührtes Paradies. Unterwegs sehen Sie eindrucksvolle Baobabs, die wie wild verstreut in dieser Umgebung wirken. Sie machen Halt bei den Gräbern der ethnischen Gruppen der Antandroy und Mahafaly. Früher waren die Gräber mit prachtvollen Aloalo Statuen verziert, heute mit Malereien. Während der Fahrt ziehen weite Steppenlandschaften vorbei. In der Ferne kann man Hütten und Rinderherden sehen. Toliara ( Tuléar ) ist eine lebendige Stadt. Nach einer kurzen Rundfahrt durch die breiten Boulevards mit den großen Villen besuchen Sie noch den Markt, auf dem tausende Menschen ihre Einkäufe erledigen. Dann fahren Sie weiter, der Küste entlang zu dem kleinen Fischerdorf Ifaty. Unterkunft: La Princesse du Lagon

Tag 13: Ifaty

Fahrt nach Toliara, Besuch des Marktes in Toliara, dann Weiterfahrt entlang Küste zu dem kleinen Fischerdorf Ifaty, schnorcheln, Besuch der Auffang- und Zuchtstation für Schildkröten: 'Village des Tortues‘, optionale Strandaktivitäten. Ifaty ist in der größten Lagune des Landes gelegen und von einem Korallenriff geschützt. Sie fahren mit einer Segelpiroge zum schnorcheln und um die bunten Fische und Unterwasserpflanzen bestaunen. Diese Welt ist beeindruckend. In der näheren Umgebung der Ranobe Lagune finden sich auch Baobabwälder und eine Auffang- und Zuchtstation für Schildkröten: 'Village des Tortues'. Hier leben zwei der vier endemischen Landschildkrötenarten. Mehrere hundert Tiere der Spezies Sokake und Kapila laufen gemütlich durch die Gehege. Die meisten Tiere stammen aus Beschlagnahmungen. Die Parkverwaltung plant, langfristig dazu überzugehen die Tiere auszuwildern. Der Nachmittag steht zur Regeneration zur freien Verfügung. Unterkunft: La Princesse du Lagon

Tag 14: Berenty

Inlandsflug von Toliara nach Fort Dauphin, Weiterfahrt nach Berenty, Tierbeobachtung im Berenty Park, am nächsten Tag wieder Tierbeobachtung und Besuch des örtlichen Museums. Transfer zum Flughafen, Flug von Toliara nach Fort Dauphin. Die Stadt erhält wegen der nahen Berge genügend Regen und ist wesentlich grüner und fruchtbarer als die meisten Gegenden im Süden. Aber bereits wenige Kilometer weiter westlich beginnt das trockene Steppenland, das den ganzen Süden Madagaskars durchzieht. Der Übergang zwischen Feucht- und Trockenzone ist fast abrupt. Die Vegetation wechselt zu Sukkulenten, Euphorbien und Didiereaceae, deren stachlige Arme wie dürre Finger in den Himmel zeigen. Die ersten Baobabs tauchen auf und geben der Gegend ihren speziellen Charakter. Näher an Berenty beherrschen Sisalfelder das Landschaftsbild. Sisal wird hier kommerziell angebaut. Das Berenty - Reservat ist ein privater Park. Sie bleiben hier zwei Nächte in den Bungalows am Rand des Waldes. Sie werden Fulvus rufus, Kattas und tanzende Sifakas sehen. Am Abend packen Sie Ihre Taschenlampen aus, um sich dem nächtlichen Leben im Wald zu widmen. Sie versuchen während einer Wanderung nachtaktive Lemuren, wie den grauen Mauslemur, zu entdecken. Unterkunft: Berenty Lodge

Tag 15: Berenty

Inlandsflug von Toliara nach Fort Dauphin, Weiterfahrt nach Berenty, Tierbeobachtung im Berenty Park, am nächsten Tag wieder Tierbeobachtung und Besuch des örtlichen Museums. Vielleicht werden Sie heute von den Lemuren, die sich auf dem Gelände aufhalten, geweckt. Wer früh aufstehen möchte, kann eine Tour unternehmen, um die Vögel zu beobachten. Heute machen Sie weitere Wanderungen im Trockenwald. Natürlich haben Sie auch die Chance, die tanzenden Sifakas zu sehen. Berenty ist berühmt für die dichte Population von Sifakas (Propithecus verreauxi) und auch Kattas (Lemur catta). Auch für Terrarianer ist der Besuch in Berenty ein unvergessliches Erlebnis. Es gibt zahlreiche Pyxis Schildkröten zu sehen. Sie besuchen noch das angeschlossene Museum, das die Geschichte der hier lebenden islamischen ethnischen Gruppe der Antanosy zeigt. Unterkunft: Berenty Lodge

Tag 16: Tolagnaro (Fort Dauphin)

Tierbeobachtungen am Vormittag, Fahrt zurück nach Fort Dauphin am Nachmittag. Es besteht die Möglichkeit, sich ein weiteres Mal vor dem Frühstück aufzumachen, um die Vögel zu beobachten. Sie können Raubvögel, wie den Madagaskar Bussard, sehen. Vielleicht auch Vangas und Cuas. Der Vormittag ist weiteren Touren gewidmet. Am Nachmittag fahren Sie nach Tolagnaro zurück. Unterkundft: Croix du Sud

Tag 17: Abreise

Transfer zum Flughafen in Fort Dauphin, Flug nach Tana mit Air Madagaskar, Rückflug von Tana nach Deutschland. Transfer zum Flughafen in Tolagnaro, Flug nach Antananarivo. Hier endet Ihre Tour am Flughafen. WICHTIGE HINWEISE Änderungen des Reiseverlaufs sind falls es äußere Umstände verlangen möglich. Madagaskar ist ein Land der so genannten Dritten Welt und der Tourismus ist noch nicht voll entwickelt. Sie sollten auf Änderungen des Reiseverlaufs oder der Hotels bis zur letzten Minute vorbereitet sein. Durch Witterungseinflüsse (Regen oder Zyklone) können ganze Landstriche unter Wasser gesetzt oder Brücken zerstört werden. Flugzeuge fliegen, Züge fahren nicht immer pünktlich – manchmal überhaupt nicht. Der Standard von Straßen und Unterkünften ist nicht der gleiche wie in Europa. Diese Reise beinhaltet Inlandsflüge mit der Air Madagaskar. Die Air Madagaskar erfüllt nicht die europäischen Sicherheitsstandards für Fluglinien und ist somit schwarz gelistet. Es gibt keine alternative Airline um die Inlandsflüge durchzuführen. Mit der Buchung dieser Reise erkennen Sie an, dass Sie auf die Schwarzlistung der Air Madagaskar hingewiesen worden sind. Auch gibt es bei der Air Madagaskar häufig Flugzeitenänderungen. Stellen Sie sich auch auf Flugplanänderungen in der letzten Minute ein.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Inklusive: Unterkünfte wie angegeben oder vergleichbar. inkl. Frühstück ( Frühstück Tag 2-17 ) und Abendessen ( Tag 10 – 16 ) im Doppelzimmer, mit Dusche und WC, Transfer und Transport laut Programm im Auto oder Minibus, alle Eintrittsgelder, lokale Reiseleitung in den Nationalparks wie beschrieben, alle Ausflüge wie beschrieben, deutschsprachiger Fahrer/Reiseleiter, sowie 1 ½ l Mineralwasser p. P. / Tag, Insolvenzversicherungsschein.

Exklusivleistungen: 

Exklusive: Internationale und nationale Flüge, Mahlzeiten und Getränke außer angegeben, Wäscherei Service, Visum und Reiseversicherung, persönliche Ausgaben, zusätzliche Strandaktivitäten.

Preise und Daten

Preis: 
ab 2 635,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.

Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.

Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen