Große Namibia- und Botswana Rundreise

geführte Kleingruppenreise

Bei der Großen Namibia- und Botswana Rundreise handelt es sich um eine ereignisreiche Rundreise in einer Kleingruppe mit 6-10 Teilnehmern. Die ersten 10 Tage von Windhoek über Etosha, den Caprivi bis Victoria Falls werden Sie von einem deutsch sprechenden Reiseleiter begleitet. Für die 8 Nächte in Botswana wechselt der Reiseleiter zu einem professionellen Safariguide, der Sie durch die großartigsten Nationalparks von Botswanas Norden führt. Sie werden in diesem Abschnitt auch in authentischen Mobilen Camps nächtigen um möglichst nah an der Wildnis zu sein. Wie viel Komfort auch die Mobilen Camps bieten entnehmen Sie bitte den Camp Beschreibungen. Eine ideale Kombination für jeden Reisenden der Namibia und Botswana auf möglichst authentische Weise erleben will ohne auf Komfort zu verzichten. Etwas Abenteuergeist ist sicherlich vorteilhaft.

Lage/Route

Reiseverlauf

Tag 1: Windhoek

Sie werden nach Ankunft in Windhoek von Ihrem Reiseleiter abgeholt und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Rest des Tages zur freien Verfügung. Abendessen nehmen Sie heute auf eigene Kosten in einem lokalen Restaurant ein. Unterkunft: Casa Piccolo

Tag 2+3: Etosha Nationalpark

Fahrt zum berühmtesten Wildschutzpark Namibias- den Etosha Nationalpark. Je nach Ankunft kann eine erste Pirschfahrt in der 36.000 Hektar großen privaten Konzession der Aoba Lodge unternommen werden. Für den Folgetag sind weitere Pirschfahrten im Etosha Nationalpark vorgesehen. Die Vegetation im Etosha Nationalpark variiert von dichtem Busch zu offenen Steppen. Im Herzen des Parks befindet sich die Etosha Pfanne – eine flache Bodensenke, die eine Fläche von 5.000 km² hat. Die Bodensenke ist die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet; nach einem starken Regen sammelt sich jedoch etwas Wasser, das selten tiefer als 1 Meter ist. In der Trockenzeit werden die Wildtiere von Quellen und Wasserlöchern angezogen, womit eine exzellente Möglichkeit zur Tierbeobachtung entsteht. Unterkunft: Onguma Etosha Aoba Lodge

Tag 4: Kavango

Die Fahrt nach Rundu führt durch abwechslungsreiche Landschaft . Diese Region in Namibia erhielt ihren Namen von dem Kavango Fluss, an dem die Stadt Rundu errichtet wurde. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gegenden des Landes regnet es in der Kavango Region häufiger, was das Wachstum der Pflanzenwelt stark zugute kommt. Hier ist alles deutlich grüner und üppiger als im restlichen Namibia. Unterkunft: Hakusembe River Lodge

Tag 5+6: Kwando River

Die Fahrt heute führt über den Trans Caprivi Highway bis nach Kongola und noch ein kurzes Stück weiter zum Kwando Fluss im südlichen Zipfel des Caprivi. Am Folgetag besuchen wir ein traditionelles Hambukushu Dorf. Es besteht optional die Möglichkeit einer Bootsfahrt auf dem Kwando Fluss oder eines Ausflugs in den Mudumu Nationalpark: Kwando ist eine exzellente Gegend für Tierbeobachtungen, da das wasserreiche Gebiet viele Wildtiere anzieht. Der Kwando Fluss ist die Lebensader der Region und der Linyanti Sümpfe im Süden. Diese Gegend ist besonders für die großen Elefantenherden bekannt. Unterkunft: Camp Kwando

Tag 7+8: Kasane

Heute geht es nach Botswana. Am Nachmittag starten wir mit einer Bootsafari auf dem Chobe Fluss. Da sich das ganze Wildleben im nördlichen Chobe an den weiten Uferbänken des gleichnamigen Flusses abspielt, kann man auf einer Bootsafari bereits mit vielen Elefantensichtungen, aber auch Nilpferden und Krokodilen, eine Vielzahl an Antilopenarten und Büffeln und einer atemberaubenden Vogelvielfalt rechnen. Am Folgetag ist eine 3 stündige Pirschfahrt in den Chobe Nationalpark entlang der Uferregionen des Chobe Flusses vorgesehen. Der Chobe Nationalpark ist der 2. größte Nationalpark Botswanas mit einer immensen Population an Wild. Besonders der nördliche Teil entlang des Chobe Rivers ist Überschwemmungszone und während der Regenzeit schwer zugänglich. Kein anderes Naturschutzgebiet im südlichen Afrika hat einen ähnlich hohen Wildbestand. Allein 50.000 Elefanten leben im Park, ein Problem für die Ökologie des Systems, das eigentlich nur halb so viele Dickhäuter verkraftet. Unterkunft: Chobe Safari Lodge

Tag 9: Victoria Fälle

Von Botswana geht es über die Grenze nach Simbabwe. An der Grenze verlässt Sie ihr deutschsprachiger Reiseleiter und übergibt Sie in die Hände eines Partners, der Sie auf der vorerst letzten Station Ihrer Reise begleitet. Sie nächtigen in einem legendären Hotel zentral im Ort Victoria Falls und in Fußentfernung zu den Wasserfällen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit die spektakulären Wasserfälle zu besuchen (Eintritt nicht inklusive). Die Victoria Fälle sind eines der originalen Naturwunder der Welt und es wundert nicht, dass sie zum Weltnaturerbe erklärt wurden. Bei den Einheimischen sind sie als „Der Rauch des Donners“ bekannt. Im Gegensatz zu anderen Wasserfällen haben die Victoria Fälle einen natürlichen Aussichtspunkt, von dem aus man einen einzigartigen Blick auf die Wasserfälle hat. Unterkunft: Victoria Falls Hotel

Tag 10+11: Chobe Nationalpark - Savuti Region

Heute geht es auf eine Ganztagespirschfahrt durch den Chobe Nationalpark. Mittagessen nehmen wir in Form eines Picknicks unterwegs ein. Die Strecke die wir heute zurücklegen ist nicht lang, aber führt fast ausschließlich über Tiefsandstraßen. Die Savute Region befindet sich im südlichen Teil des Chobe Nationalparks. Dort angekommen beziehen wir unser neues Camp. Je nach Ankunftszeit können wir nachmittags nochmal auf einer Pirschfahrt die Region erkunden. Der Folgetag ist ganz der Wildbeobachtung vorbehalten. Die Savute Region im südlichen Chobe stellt eine harsche und trockene Savannenlandschaft dar. Seit wenigen Jahren fließt wieder Wasser im Savute Kanal und auch die Savute Schwemmebenen sind wieder überflutet. Der Sandrücken „Goha Hills“ der sich durch die Savute zieht und auch die toten Bäume auf der Savute Schwemmebene bieten eine spektakuläre Fotokulisse. Große Löwen und Hyänenrudel sind bekannt für die Region. Hier wurden zahlreiche Filmdokumentationen über Wildtiere gedreht. Raubtiere sieht man hier auf der Schwemmebene häufig und in großer Anzahl. Unterkunft: Mobile Camping

Tag 12+13: Khwai Region

Vorbei an den Mababe Depressions verlassen wir den Chobe Nationalpark über das Mababe Gate und legen die kurze Strecke zur Khwairegion zurück. Die Khwai Region grenzt unmittelbar und zaunlos an den Moremi Nationalpark an. Tiere bewegen sich frei zwischen den beiden Regionen. Da es sich um eine private Konzession der lokalen Kommune handelt, gelten hier andere Regulationen als im benachbarten Nationalpark. Hier sind auch Nachtsafaris möglich was dieses Ziel besonders spannend macht. Die nächsten Tage verbringen wir mit weiteren Pirschfahrten, Nachtsafaris um auch ein Chance zu bekommen nachtaktive Tiere wie den Leoparden, Hyänen, Zibetkatze oder Erdferkel zu sehen. Unterkunft: Mobile Camping

Tag 14-16: Okavango Delta (Moremi Game Reserve)

In ca. 3 Stunden legen wir die Strecke bis Maun zurück. Hier essen wir zu Mittag bevor wir für die nächsten 3 Tage ins Okavango Delta aufbrechen. Sandpisten liegen hinter uns und wir stellen uns auf unsere neue Fortbewegung per Boot ein. In etwa 4 stündiger Fahrt mit motorisierten Booten gelangen wir zunächst über den Thamalakane Fluss und später über den Boro Fluss, eine der 5 Hauptadern des Okavangos bis tief ins Binnendelta vor. Unser Ziel ist die Nxaraga Lagune- innerhalb des Moremi Nationalparks, wo unser Camp für die nächsten 3 Tage errichtet ist. Das Okavango Delta ist eine 17, 000 Quadratkilometer große unverdorbene Wildnis. Ein Labyrinth von Kanälen und Lagunen die sich langsam in die Kalahari Wüste schlängeln, und dabei eine einzigartige und unbeschreibliche Oase der Artenvielfalt schaffen. Die einzige Art und Weise diese unglaubliche Landschaft zu entdecken ist per Boot die zahlreichen Wasserwege zu erkunden. Wenn das Delta seinen höchsten Wasserstand erreicht hat (Mai-August) sind große Teile des Festlandes zu Inseln geworden und für keine Geländewagen mehr zugänglich. Zwischendurch gibt es die Möglichkeit an sicheren Stellen im Delta mal Abkühlung zu suchen und ein kleines Bad zu nehmen. In den Abendstunden besteht die Möglichkeit zu angeln. Unterkunft: Mobile Camping

Tag 17: Maun

Heute kehren wir aus der abgeschiedenen Wildnis zurück nach Maun. Unglaublich wie einem ein paar tausend Einwohner zählendes großes Dorf wie die ultimative Zivilisation erscheinen kann. Nach Ankunft werden wir zu unserer Lodge am Thamalakane Fluss gebracht für einen letzten atmosphärischen Abend in Botswana. Unterkunft: Thamalakane River Lodge

Tag 18: Abreise

Heute heißt es nach dem Frühstück Abschied nehmen von Afrika. Wir bringen Sie zurück zum Flughafen wo die Reise endet.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Transport in einem Safarifahrzeug , deutschsprachiger Reiseleiter Tag 1-9, englischsprachiger Reiseleiter Tag 10-18 , Transfers innerhalb Simbabwes, Unterkünfte wie angegeben oder vergleichbar, Mahlzeiten wie angegeben, Getränke während der Tage 10-16, Nationalparkgebühren, Eintritte aller eingeschlossenen Aktivitäten, Soft Drinks und Wasser in den Fahrzeugen während der gesamten Reise.

Exklusivleistungen: 

Auslandsflüge nach Windhoek und ab Kasane/Maun . Nicht angegebene oder fakultative Aktivitäten, Mahlzeiten wenn nicht angegeben, Getränke (Ausnahme Tag 8-16), Gegenstände des persönlichen Bedarfs, Reiseversicherung, medizinische Vorbereitungen und Impfungen, Visa (Namibia & Botswana kostenfrei, Simbabwe ca. 40 USD)

Preise und Daten

Preis: 
ab 3 800,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen