Kilimanjaro Machame Route

Trekkingreise - Einmal auf dem Dach Afrikas stehen.

Der Kilimanjaro gehört auf jeden Fall zu den Herausforderungen, denen sich jeder begeisterte Bergsteiger einmal stellen sollte. Mit 5.896 m ist der Kilimanjaro nicht nur der höchste freistehende Berg der Welt sondern man legt bei der Besteigung mehrere Höhenmeter zurück, als zwischen dem Basecamp und dem Gipfel des Mount Everest. Technisch ist der Kilimanjaro allerdings nicht so schwierig, und so trauen sich auch unerfahrene Bergsteiger an den berühmtesten Gletscher Afrikas. Alles was man als Voraussetzung zur Erklimmung des "Uhuru Peaks" benötigt ist gute Fitness, Durchhaltevermögen und einen starken Willen. Wir nutzen für die Besteigung des Kilimanjaros einen Partner, der das KPAP (Kilimanjaro Porters Assitance Project) unterstützt und sich an die fairen Löhne und Bedingungen für die Porter ( Träger ) hält.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise:

Flug von Deutschland zum Kilimanjaro Flughafen.

Tag 1: Moshi

Transfer vom Kilimanjaro Flughafen zum Hotel in Moshi. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Unterkunft: WeruWeru Hotel.

Tag 2: Machame Camp ( 3000 m )

Transfer zum Machame Gate, Beginn des Aufstiegs. Beginn des Aufstieges. Hotel Moshi ( 1450m ) - Machame Camp ( 3000 m ) Dieser Weg ist die eine größere Herausforderung mit der phantastischen Möglichkeit, Bergsteigerfähigkeiten und Freizeit zu verknüpfen. Sie verlassen Ihre Lodge gleich nach dem Frühstück und fahren etwa 50 min. bis zum Machame Tor ( 1800 m ), wo Ihnen Ihre Träger vorgestellt werden, die Ihr Essen und Ausrüstung während des Aufstieges tragen werden. Sie werden gebeten, sich im Parkbüro zu registrieren und nach den Formalitäten beginnt der Aufstieg im Wald. Für etwa 7 Stunden geht es bergauf bis zum ersten Camp Machame ( 3000 m ). Auf halber Stecke durch den Wald gibt es eine kleine Pause für Lunch - Pakete und eine kleine Entspannungspause. Die Unterkunft auf dieser Route ist in Zelten, die die Träger nur kurz nach Erreichen des Camps schon aufgestellt haben. Gleich danach gibt es Abendessen, heißes Wasser fürs Waschen und schließlich eine verdiente Nachtruhe. Unterkunft: Machame Camp ( 3000 m )

Tag 3: Shira Camp ( 3840 m )

Aufstieg. Am Morgen wird früh das Frühstück serviert und an klaren Tagen ist es bereits möglich, die Westhänge des Kilimanjaros zu sehen. Die Wanderung von diesem zum Shira Camp wird etwa 6 Stunden dauern, durch die Ausläufer des Waldes, bis hinein in die Moorlandschaft und erfordert ein gelegentliches kraxeln, bevor es Zeit für eine Mittagspause ( 3600 m ) wird. Mit nur begrenzter Zeit zum Ausruhen geht es weiter. An der Westseite wird es Ihnen möglich die Shira Nadel, Shira Kathedrale und Ost Shira Kante zu sehen, wie auch die Westhänge mit ihren beeindruckenden Gletschern. Die Temperatur kann unter den Gefrierpunkt sinken. Unterkunft: Shira Camp.

Tag 4: Barranco Camp ( 3900 m )

Aufstieg. Ein frühes Frühstück wird serviert. Die Wanderung startet heute früh in eine Art Halbwüste mit steinigem und felsigem Umfeld, ungefähr 5 Std. Wanderung zum Lava Turm ( 4600 m ). Hier werden Sie einen guten Blick auf den kleinen Penck Gletscher und die Westhänge werfen können. Vom Lava Turm aus geht es hinauf, über eine steile felsige Strecke, die auf den Weg zum Barranco Camp stößt. Spätestens jetzt werden Sie sich daran gewöhnt haben, dass die Temperaturen kontinuierlich unter den Gefrierpunkt sinken und die Nächte eisig werden lassen,. Frost ist am frühen Morgen möglich. Unterkunft: Barranco Camp.

Tag 5: Barafu Camp ( 4600 m )

Aufstieg. Nach Ihrem frühen Frühstück geht es fast senkrecht die Barranco Wand hinauf, in einer Höhe von 4200 m. Der Weg läuft durch die südlichen Steigungen um dann die Karanga Senke nach 3 Stunden zu erreichen. Dort, mit Blick auf Heim-, Kerstin- und Deckengletscher, die einen Teil des südlichen Eisfeldes formen, gibt es dann auch Mittagessen. Bis zum Barafu Camp ( 4600 m ), welches an der offenen und gefährlichen Kante liegt, dauert es dann noch einmal 4 Stunden. Die Umgebung des Camps macht es notwendig, dass man sich vor Dunkelheit mit dem Gelände vertraut macht um es in keinen Tragödien enden zu lassen. Weil es so kalt ist, wäre es sinnvoll das Wasser in Thermosflaschen zu tragen, damit es nicht gefriert. Die Zelte werden wieder von den Trägern aufgebaut und schon folgt das Abendessen, welches die Einleitung in eine hoffentlich erholsame Nacht bildet . Unterkunft: Barafu Camp.

Tag 6: Mweka Camp ( 3100 m )

Gipfelbesteigung ( Uhuru Peak 5896 m ), Abstieg. Um Mitternacht herum, wird Ihr Führer Sie in nordwestlicher Richtung hinauf, durch das südöstliche Tal, Richtung Stella Point am Kraterrand führen. Der 6 - stündige Aufstieg zum Stella Point ist physisch und psychisch herausfordernd, sogar richtig ernstzunehmend. Jetzt fängt man auch an deutlich die Höhe zu spüren. Wer langsam geht, ist im Vorteil. Abhängig von den Wetterkonditionen werden Sie auch Schnee und Eis zu bewältigen haben, von Stella Point geht es weiter den Weg hinauf bis zum Uhuru Peak ( 5896 m ), welcher ca.1,5 Stunden benötigt. Dafür werden Sie ein unglaubliches Panorama über die Rebman-, Denken-, Kerstin- und Heimgletscher haben. Sie werden das Uhuru Peak rechtzeitig zum Sonnenaufgang erreichen, von wo aus Sie durch den schönsten afrikanischen Sonnenaufgang, den Sie je gesehen haben, belohnt werden und wo Sie sich auf dem Dach des höchsten Gipfels in Afrika befinden werden, dem Mount Kilimanjaro. Der Abstieg zum Barafu Camp von der Spitze dauert über drei Stunden. Nach einer kurzen Pause und dem Einsammeln Ihrer zurückgelassenen Güter geht es weiter abwärts zum Mweka Camp ( 3100 m ) zum Abendessen und Übernachtung ( Zelt ). Unterkunft: Mweka Camp.

Tag 7: Moshi

Abstieg, Transfer nach Moshi. Bevor es nach dem Frühstück weiter zum Mweka Tor geht , ist es an der Zeit, Ihrer Berggruppe "Auf Wiedersehen" zu sagen und Ihnen für Ihre große Hilfe und Unterstützung während der Expedition vielleicht ein Trinkgeld zu geben ( Üblich sind 100 USD, die man an den Hauptguide zur Verteilung an das ganze Träger / Koch / Bergführer Team gibt ). Normalerweise dauert es etwa 3 Stunden um durch den Regenwald zu wandern, während man manchmal auch auf niedrig hängende Wolken trifft. Doch nichts desto trotz, Ihre Kraft durch den Berg wird phänomenal sein, Ihr Selbstvertrauen und Lebensgefühl werden Sie beschwingt die letzte Strecke bewältigen lassen. Nicht ein erfolgreicher "Erklimmer" ist bislang vom Kilimanjaro ohne Grinsen im Gesicht zurück gekommen. Sie werden am Gate von Ihrem Transfer erwartet und zurück zur Lodge in Moshi gefahren. Der Rest des Tages ist zum Entspannen und befeiern der erfolgreichen Besteigung vorgesehen. Unterkunft: WeruWeru Hotel.

Tag 8: Abreise

Ihr Transfer bringt Sie zurück zum Kilimanjaro Flughafen von wo die Heimreise startet. ( Optional können Sie ein Anschlussprogramm für eine Safari in die berühmte Serengeti ,zum Ngorongoro Krater oder vielleicht einen wohlverdienten Badeaufenthalt auf der Gewürzinsel Sansibar buchen. Das Anschlussprogramm kann ideal eingefügt werden und der Rückflug erfolgt stattdessen ohne Aufpreis später vom Kilimanjaro oder von Sansibar aus ).

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Inklusive: alle Flughafentransfers, Bergführer und Träger für Kilimanjaro, Mahlzeiten wie angegeben, Aktivitäten wie angegeben, Campingausrüstung während Bergbesteigung ( Ausnahme Schlafsack ), lokaler Evakuierungsschutz für Kilimanjaro.

Exklusivleistungen: 

Exklusive: Auslandsflüge und Steuern, nicht angegebene Mahlzeiten, Visum, Reiseversicherung, Gegenstände des persönlichen Bedarfs, Trinkgeld ( Kili: ca. 120 - 150 USD p. P. ).

Preise und Daten

Preis: 
ab 1 645,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.

Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.

Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

 

Unser Tourverlauf basiert auf der Machame Route. Wir persönlich empfehlen die Machame & Lemosho Route (Übernachtung im Zelt). Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für Ihre persönliche Reise. Bei mehr als 4 Personen fragen Sie uns nach Rabatten.

Anfrage stellen