Kilimanjaro, Safari & Sansibar

Rundreise zu den Höhepunkten Tansanias

Mal ehrlich, wer träumt nicht davon auf einer Reise möglichst ALLES zu erleben? Mit dieser individuell geführten Reise haben Sie die Möglichkeit, viele der Höhepunkte, die Tansania so berühmt machen, zu erleben. Sie besteigen den sagenumwobenen Kilimanjaro, ein Sinnbild der Schönheit Ostafrikas und gleichzeitig auch der höchste Berg Afrikas. Im Anschluss an diese körperliche Herausforderung, tauchen Sie auf einer Safari in eine Natur und Tierwelt ein, die an "Jenseits von Afrika" erinnert. Sie nächtigen in schönen Lodges inmitten malerischer Natur und erleben die einzigartige Tierwelt Ostafrikas auf ausgedehnten Pirschfahrten. Die Reise beenden Sie an den traumhaft weißen Sandstränden der märchenhaften Gewürzinsel Sansibar. Die unterschiedlichen Höhepunkte können individuell verlängert oder gekürzt werden um Ihre persönliche Gewichtung und Vorstellung einer solchen Reise zu berücksichtigen.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise:

Eigene Anreise zum Kilimanjaro Flughafen in Tansania

Tag 1: Moshi

Begrüßung am Flughafen. Transfer vom Kilimanjaro Flughafen zum Hotel in Moshi. Je nach Ankunft gibt es noch eine Vorbesprechung und ein Ausrüstungscheck vor dem Tourstart am nächsten Morgen. Unterkunft: WeruWeru Hotel

Tag 2: Machame Camp (3000m)

Sie verlassen Ihre Lodge gleich nach dem Frühstück und fahren etwa 50 min. bis zum Machame Tor (1800 m), wo Sie mit Ihren Trägern bekannt gemacht werden. Sie werden gebeten, sich im Parkbüro zu registrieren und nach den Formalitäten beginnt der Aufstieg im Wald. Für etwa 7 Stunden geht es bergauf bis zum ersten Camp Machame ( 3000 m ). Auf halber Stecke durch den Wald gibt es eine kleine Pause für ein Mittagspicknick und eine kleine Entspannungspause. Die Unterbringung auf dieser Route findet in Zelten statt, die von den Trägern meist vor oder nur kurz nach Erreichen des Camps schon aufgestellt wurden. Gleich danach gibt es Abendessen, heißes Wasser zum Waschen und schließlich eine verdiente Nachtruhe. Unterkunft: Machame Camp

Tag 3: Shira Camp ( 3840 m )

Früh am Morgen wird das Frühstück serviert und an klaren Tagen ist es bereits möglich die Westhänge des Kilimanjaros zu sehen. Die Wanderung von diesem zum Shira Camp wird etwa 6 Stunden dauern. Durch die Ausläufer des Waldes, bis hinein in die Moorlandschaft ist gelegentliches Kraxeln erforderlich. Die Mittagspause wird unterwegs auf 3600 m gemacht. Mit nur begrenzter Zeit zum Ausruhen geht es weiter. An der Westseite wird es möglich sein, die Shira Nadel, die Shira Kathedrale und die östliche Shira Kante zu sehen, wie auch die Westhänge mit ihren beeindruckenden Gletschern. Die Temperatur kann unter den Gefrierpunkt sinken. Unterkunft: Shira Camp

Tag 4: Barranco Camp ( 3900 m )

Ein frühes Frühstück wird serviert. Die Wanderung startet heute früh in eine Art Halbwüste mit steinigem und felsigem Umfeld, ungefähr 5 Std. Wanderung zum Lava Turm ( 4600 m ). Hier werden Sie einen guten Blick auf den kleinen Penck Gletscher und die Westhänge werfen können. Vom Lava Turm geht es hinauf, über eine steile felsige Strecke die auf den Weg zum Barranco Camp stößt. Spätestens jetzt werden Sie sich daran gewöhnt haben, dass die Temperaturen kontinuierlich unter den Gefrierpunkt sinken und die Nächte eisig werden lassen, mit möglichem Frost am frühen Morgen. Unterkunft: Barranco Camp

Tag 5: Barafu Camp ( 4600 m )

Wieder wird früh gefrühstückt. Danach geht es fast senkrecht hinauf an der Barranco Wand in einer Höhe von 4200 m. Der Weg läuft durch die südlichen Steigungen, um dann die Karanga Senke nach etwa 3 Stunden zu erreichen. Dort, mit Blick auf den Heim-, Kerstin- und Deckengletscher, die einen Teil des südlichen Eisfeldes formen, gibt es dann auch Mittagessen. Bis zum Barafu Camp ( 4600 m ), welches an der offenen und gefährlichen Kante liegt, dauert es dann noch einmal 4 Stunden. Die Umgebung des Camps macht es notwendig, dass man sich vor dem Einbruch der Dunkelheit mit dem Gelände vertraut macht um es in keiner Tragödie enden zu lassen. Weil es mittlerweile sehr kalt ist, wäre es sinnvoll das Wasser in Thermosflaschen zu tragen, damit es nicht gefriert. Die Zelte werden wieder von den Trägern aufgebaut und dann folgt das Abendessen und eine hoffentlich erholsame Nacht. Unterkunft: Barafu Camp

Tag 6: Mweka Camp ( 3100 m )

Um Mitternacht herum geht es bereits weiter. Ihr Bergführer wird Sie in nordwestlicher Richtung hinauf, durch das Südosttal Richtung Stella Point am Kraterrand führen. Der 6 - stündige Aufstieg zum Stella Point ist physisch und psychisch herausfordernd und nicht zu unterschätzen. Jetzt fängt man auch an, deutlich die Höhe zu spüren. Wer langsam geht ist im Vorteil. Abhängig von den Wetterkonditionen werden Sie Schnee und Eis zu bewältigen haben. Von Stella Point führt es weiter den Weg hinauf bis Uhuru Peak, dem Gipfel ( 5896 m ), was weitere 1,5-2 Std in Anspruch nimmt. Dafür werden Sie unglaubliche Blicke über die Rebman-, Denken-, Kerstin- und Heimgletscher haben. Wenn alles gut läuft, werden Sie den Gipfel "Uhuru Peak" rechtzeitig zum Sonnenaufgang erreichen, wo Sie mit dem denkbar schönsten afrikanischen Sonnenaufgang belohnt werden. Sie stehen nun auf dem Dach Afrikas, dem Gipfel des Mount Kilimanjaro. Der Abstieg zum Barafu Camp dauert über drei Stunden. Nach einer kurzen Pause und dem Einsammeln Ihrer zurückgelassenen Güter, geht es weiter abwärts zum Mweka Camp ( 3100 m ) wo Sie ein Abendessen erwartet. Hier findet Ihre letzte Übernachtung auf dem Berg statt. Unterkunft: Mweka Camp

Tag 7: Moshi

Bevor es nach dem Frühstück zum Mweka Tor weiter geht, ist es an der Zeit Ihrem Bergteam "Auf Wiedersehen" zu sagen und den Trägern und Bergführern ein hoffentlich wohl verdientes Trinkgeld zu geben, für Ihre Hilfe und Unterstützung während der Expedition. (Üblich sind je nach Teilnehmeranzahl 200-250 USD p. P., die man an den Hauptbergführer zur Verteilung an das ganze Träger / Koch / Bergführer Team gibt ). Normalerweise dauert es etwa 3 Stunden um durch den Regenwald zurück zu wandern, wo man manchmal auch auf niedrig hängende Wolken trifft. Die Kraft des Erfolges wird phänomenal sein, Ihr Selbstvertrauen und Lebensgefühl werden Sie beschwingt die letzte Strecke bewältigen lassen. Nicht ein erfolgreicher „Erklimmer“ ist bislang vom Kilimanjaro ohne Grinsen im Gesicht zurück gekommen. Sie werden am Tor von Ihrem Transfer erwartet und zurück zur Lodge in Moshi gefahren. Der Rest des Tages ist zum Entspannen und Feiern der erfolgreichen Besteigung gedacht. Unterkunft: WeruWeru Hotel

Tag 8: Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück beginnt Teil 2 Ihrer Reise. Sie starten Ihre Safari mit der Fahrt zum Tarangire Nationalpark. Der Tarangire Nationalpark ist bekannt für seine hohe Wilddichte insbesondere in der Trockenzeit. Der Park ist geprägt vom Tarangire Fluss der ganzjährig Wasser führt, weswegen sich die Tiere hierher zurückziehen, wenn alle anderen Wasserquellen versiegt sind. Außerdem besticht Tarangires Landschaftsbild durch zahlreiche Baobab Bäume, die dem Park sein besonderes Gesicht verleihen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt im Park und sehen mit etwas Glück die ersten Elefanten, Antilopen und Giraffen. Unterkunft: Tarangire Sopa Lodge

Tag 9: Lake Manyara

Nach dem Frühstück erfolgt eine letzte Pirschfahrt bevor die Reise weiter zum Lake Manyara geht. Dort angekommen unternehmen Sie nach einem Mittagspicknick eine weitere Wildtiersafari. Berühmt geworden ist der Lake Manyara Nationalpark durch seine baumkletternden Löwen, die man mit etwas Glück in den Akazien beobachten kann. Besonderheit des kleinen Nationalparks ist der große See, der bis an die Hänge des ostafrikanischen Grabenbruchs heran reicht und von dem Hemingway sagte "es sei das Schönste was er in Afrika gesehen habe". Ist der See nach der Regenzeit voller Wasser, kann man hier zahlreiche Flamingos, Pelikane und andere Wasservögel beobachten. Der Park bietet eine landschaftliche Vielfalt aus dschungelartigem Wald, grasbewachsenen Schwemmebenen und durchwachsenen Savannenlandschaften und ist Heimat von großen Büffel- und Elefantenherden, Nilpferden, Löwen, Pavianen und zahlreichen Vogelarten. Unterkunft: Kirurumu Tented Camp

Tag 10: Ngorongoro Krater

Früh geht es bereits los in die Ngorongoro Conservation Area, indem auch der berühmte Ngorongoro Krater liegt. Sie fahren in knapp zwei Stunden zum Kraterrand. Das Mittagessen findet in der Lodge statt. Den restlichen Tag verbringen Sie im Krater, der von der UNESCO als Weltnaturerbe geschützt wurde. Der größte Kraterkessel der Erde, bildet einen idealen Lebensraum für viele Tiere, weswegen die Wilddichte hier unvergleichbar hoch ist. So sind ganzjährig etwa 25.000 Tiere in dem überschaubaren Areal anzutreffen, darunter Löwen, Geparden, Leoparden, Elefanten, Hyänen, Nashörner, Gnus und Zebras. Eine Safari am Kraterboden ermöglicht meist spektakuläre Wildtiersichtungen. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück zu Ihrer Lodge am Kraterrand und genießen die untergehende Sonne vor beeindruckender Kulisse. Unterkunft: Ngorongoro Sopa Lodge

Tag 11 - 18: Sansibar

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Arusha. Sie werden zum Flughafen gebracht, für Ihren Inlandsflug nach Sansibar. In Sansibar werden Sie von einem Vertreter der Lodge erwartet und zu Ihrem Strandhotel gebracht. 7 Tage haben Sie die Möglichkeit, an den Stränden Sansibars zu entspannen, verschiedene Ausflüge auf der Insel zu unternehmen und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten wahr zu nehmen. Wir empfehlen einen Besuch der Altstadt Stone Town, ein UNESCO Weltkulturerbe. Im Jozani Forest kann man schöne Spaziergänge im Urwald unternehmen und die roten Colobusaffen beobachten. Eine Bootsfahrt auf einer traditionellen Dhow ist lohnenswert, z.B. nach Prison Island einer vorgelagerten Insel die mehr als Quarantänestation anstatt Gefängnis genutzt wurde. Heute leben dort Riesenschildkröten, vor vielen Jahren von den Seychellen importiert. An Wassersport ist insbesondere Tauchen und Schnorcheln sehr zu empfehlen. Es gibt zahlreiche Riffe, besonders schön ist es um das Mnemba Atoll im Nordosten. Alle Aktivitäten sind fakultativ und nicht im Preis inbegriffen. Unterkunft: 1: Kichanga Beach Lodge 2: Fumba Beach Lodge

Tag 19: Sansibar

Sie werden abhängig von Ihrer Abflugzeit passend zurück zum Flughafen gebracht. Hier endet eine großartige ostafrikanische Reise.

Weitere Anmerkungen

Anmerkung zu unserem Beitrag zum fairen Tourismus:

- Unser Partner für den Kilimanjaro unterstützt das KPAP ( Kilimanjaro Porters Assistance Project ), welches sich für die fairen Arbeitsbedingungen der Träger einsetzt.

- Es wird sichergestellt, dass sie für die Besteigung angemessen bekleidet sind und warme sowie wasserfeste Kleidung tragen.

- Es wird sichergestellt, dass die Gepäckträger sich angemessen ernähren. Sie essen in der Regel nicht dasselbe Essen, das Touristen einnehmen, und zwar aus eigenem Wunsch. Sie bevorzugen einheimische Speisen, die oft aus Ugali ( Maismehl ) zubereitet werden.

- Das Gewicht, das jeder Gepäckträger trägt ist beschränkt.* Wir achten auf ein angemessenes Verhältnis, der Zahl von Gepäckträgern und Kunden ( 2 Träger pro Kunde auf der Marangu Route, 3 auf anderen und 3 oder 4 auf der Lemosho Route. )

- Der Grundlohn der Träger ist fair, das empfohlene Trinkgeld beträgt 200-250 USD. Andere Anbieter bezahlen den Trägern einen deutlich geringeren Grundlohn und empfehlen dafür höheres Trinkgeld ( um Kunden mit Schnäppchenpreisen zu locken ). Das Trinkgeld ist „freiwillig“, und die wenigsten halten sich an die empfohlene Trinkgeldhöhe, so dass die Träger deutlich geringer bezahlt werden als bei Veranstaltern, die faire Grundlöhne zahlen. Die wirklichen Helden des Berges sind die Träger, welche die eine faire Bezahlung verdient haben.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

- Alle Flughafentransfers - 2 Übernachtungen in Moshi vor und nach der Besteigung - Bergführer und Träger für Mt. Kilimanjaro - alle Nationalparkgebühren - Mahlzeiten wie angegeben - Aktivitäten wie angegeben - Campingausrüstung während Kilimanjarobesteigung - lokaler Evakuierungsschutz für Mt Kilimanjaro - geführte Safari im Safarifahrzeug - englischsprachiger Reiseleiter während der Safari - Übernachtungen wie angegeben o.ä. - Transfer auf Sansibar vom/zum Flughafen - Inlandsflug Arusha – Sansibar - Infopaket mit Landkarte - 24 Std. Notfallnummer in Deutschland - lokale Ansprechpartner - Insolvenzversicherungsschein

Exklusivleistungen: 

- Internationale Flüge - nicht angegebene Mahlzeiten - Visum ( z. Zt. 50 USD) - Reiseversicherung - Gegenstände des persönlichen Bedarfs - Getränke - Trinkgeld auf dem Berg (empfohlen ca. 200 USD pP) - optionale Aktivitäten - Trinkgeld für Kofferträger/Restaurants/Pubs und Reiseleiter (Reiseleiter üblich 8-10 USD pP/Tag) - Ausreisegebühr in Sansibar (z. Zt. 30 EUR)

Preise und Daten

Preis: 
ab 4 305,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen