Südafrika: Krüger Nationalpark & Zululand

Mietwagenreisen durch Südafrikas Nationalparks & Nordosten

Vom Krügerpark ins Zululand mit Übernachtungen in authentischen Lodges.

Entdecken Sie auf dieser Rundreise mit dem eigenen Mietwagen die landschaftlichen Höhepunkte von Südafrikas Nordosten. Auf Individualreisen wie dieser erkunden Sie die spektakuläre Panorama Region rund um den Blyde River Canyon und lassen Sie sich von der großartigen Tiervielfalt im weltberühmten Krüger Nationalpark beeindrucken. Außer ihm gibt es noch ca. 20 weitere wirklich sehenswerte zu Sanparks (South African National Parks) gehörende Naturparks. Wenn Sie auch einen anderen vieler Sanparks erleben möchten, sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen, als Ihr kompetenter Südafrika Reiseveranstalter bei der Planung.

Ihre Reise führt Sie anschließend in das traditionelle Swasiland gefolgt von traumhaften Stränden in Kwazulu Natal, welches Ihre Reise perfekt abrundet. Sie erleben hier nicht das deutlich bekanntere Westkap mit seiner Metropole Kapstadt, sondern das „ursprüngliche" Südafrika mit seinen beeindruckenden Naturparks und teilweise noch traditionell lebenden Stämmen. Lassen Sie sich von der wilden Schönheit des afrikanischen Busches begeistern und von der traditionellen Lebensweise der Swazis und Zulus inspirieren. Die Zwischenstopps verbringen Sie in komfoprtablen Gästehäusern oder Lodges.

Zum Abschluss der Reise können Sie sich an den unberührten Stränden am Indischen Ozean nördlich von Durban entspannen, bevor es zurück nach Hause geht. Wenn Sie Ihre Reise statt dessen noch verlängern möchten, um beispielsweise das Westkap mit der Garden Route oder Port Elizabeth kennen zu lernen, bieten wir auch hier viele Möglichkeiten an.

Ob Gruppenreisen oder Individualreisen, es gibt viele Varianten Afrika zu entdecken, sprechen Sie uns an.

 

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Ankunft am Internationalen Flughafen in Johannesburg

Tag 1: Pilgrims Rest

Nach der Ankunft übernehmen Sie Ihren Mietwagen am Flughafen und verlassen Johannesburg in Richtung der schönen Provinz Mpumalanga. Der kleine Ort Pilgrims Rest liegt in der sogenannten Panorama Region. Die Landschaft ist von Wasserfällen, skurrilen Felsformationen, vom grünen Tal des Blyde River Canyon und vor allem immer wieder von spektakulären Aussichten geprägt - an besonders klaren Tagen kann man etwa 300 km bis zum Indischen Ozean in Mosambik blicken. Pilgrims Rest wurde von Goldgräbern gebaut, nachdem man hier 1873 auf den wertvollen Bodenschatz stieß. Sie siedelten sich nach dem Goldrausch hier an. 1986 wurde dieser Ort zum nationalen Denkmal erklärt. Die Goldgräber bauten ihre ursprünglichen Hütten provisorisch aus Holz und Wellblech, da Sie ja ursprünglich nur für kurze Zeit bestehen sollten. Da man dennoch nahezu 100 Jahre Gold fand, wurden die Häuser während des Betriebes der Mine ständig nur notdürftig instand gehalten. Dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass der Ort ein lebendiges Stück Geschichte ist. Das Royal Hotel hat die ehemaligen Goldgräberhäuser authentisch in komfortable Gästezimmer umgewandelt, so dass die Gäste nun in 10 verschiedenen Häusern über das winzige Dorf verteilt untergebracht sind. In einem engen Tal, zwischen steilen Berghängen gelegen, sind die frühen Morgenstunden oft nebelverhangen. Mit den ersten Sonnenstrahlen, die über die umliegenden Berge klettern, steigt der Nebel auf und taucht das winzige, kleine Dorf in eine mystische Atmosphäre. Man bekommt ein bisschen das Gefühl vermittelt, wie es gewesen sein muss, hier vor 200 Jahren gelebt zu haben. Obwohl es ein ein beliebtes Reiseziel für Touristen ist, hat Pilgrims Rest seinen Charme bewahrt und hierzu trägt das Royal Hotel mit seiner zwar altmodischen, aber damit perfekt der Umgebung anpassenden Einrichtung besonders bei. Unterkunft: Royal Hotel Pilgrims Rest Distanz: ca. 370 km.

Tage 2 - 4: Krüger Nationalpark

Die heutige Tagesetappe führt Sie weiter in den weltberühmten Krüger Nationalpark. Mit etwa 20.000 qkm (dies entspricht der Größe von Rheinland-Pfalz) ist der Krüger Nationalpark Südafrikas größtes Tierreservat. Er ist gleichzeitig Heimat für 147 Säugetier-, 507 Vogel-, 336 Baum-, 114 Reptilien und 49 Fisch- und 34 Amphibienarten. Es lohnt sich, früh aufzustehen, da die meisten Tiere direkt nach Sonnenaufgang unterwegs sind. Mittags ist es oft zu heiß, so dass sich die Tiere versteckt im Schatten aufhalten. Sie übernachten in einem der Camps innerhalb des Parks, z.B. dem Olifants Camp: Durch dessen besondere Lage hoch über dem Olifants River kann man vom Camp aus mit dem Fernglas die Umgebung beobachten und so manchen Elefanten oder anderes Wild beim Wasser trinken oder Baden im Fluss beobachten. Das Camp bietet geführte Morgen- und Abendsafaris im offenen Geländefahrzeug, geführte Fuß- und Mountainbikesafaris an. Die geführten Safaris sind besonders dann sehr zu empfehlen, wenn das Gras wie gerade im Sommer und Frühherbst besonders hoch ist und man aufgrund der niedrigen Sitzhöhe eines herkömmlichen Pkw die Tiere nicht so gut entdecken kann wie von den erhöhten Sitzen der Safarifahrzeuge aus. Unterkunft: Olifants Restcamp o.ä. Distanz: ca. 150 - 210 km

Tag 5: Phophonyane Falls Lodge / Swasiland

Sie verlassen den Krüger Nationalpark in südlicher Richtung und fahren weiter bis nach Swasiland. Das bergige Königreich Swaziland, regiert von König Mswati III, ist eine von nur drei Monarchien in Afrika. Die Swazis sind ein stolzes Volk und messen ihrem traditionellem Lebensstil und ihrer Kultur viel Bedeutung bei. Heute übernachten Sie in der charmanten Phophonyane Falls Lodge, direkt an den gleichnamigen Wasserfällen, die in einer traumhaften Schluchten- und Waldlandschaft rauschen. Die Unterbringung erfolgt in liebevoll eingerichteten Cottages oder in traditionellen 'Swazi-Beehive Hütten', die komfortabel und geschmackvoll eingerichtet sind. Die Lodge ist umgeben von einem traumhaften botanischen Garten, der mit zahlreichen verschiedenen Palmenarten und anderen tropischen Grünpflanzen üppig bewachsen ist. Ein großer Swimmingpool vor dem Hauptgebäude bietet einen tollen Blick auf das umliegende Tal. Zahlreiche Wanderwege warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden (Dauer: von wenigen Stunden bis hin zu einer Tagestour). Alle Wege führen durch das umliegende Naturreservat, der Heimat von verschieden Antilopenarten, Affen und vielen Vogelarten. Unterkunft: Phophonyane Falls Lodge Distanz: ca. 305 km

Tage 6 - 7: Hluhluwe

Heute verlassen Sie Swaziland wieder und fahren zurück nach Südafrika. Sie durchqueren eine sehr typische afrikanische Buschlandschaft und fahren an dem schönen Pongola Damm entlang. Außerhalb des kleinen Ortes Hluhluwe erreichen Sie schließlich Ihre nächste Station, die Emdoneni Lodge auf einer kleinen Wildfarm gelegen. Hier können Sie kleine Wanderungen unternehmen und Zebras und ein Vielzahl an verschiedenen Antilopenarten aus nächster Nähe beobachten. Auch Vögel gibt es hier in Hülle und Fülle. Ein Ausflug in den nahgelegenen Hluhluwe-iMfolozi-Park ist ebenfalls lohnenswert: Hier lebt die größte Nashornpopulation der Welt und über 4.000 Nashörner wurden (nicht nur aus Platzgründen) bereits an andere afrikanische Tierreservate abgegeben. Neben 1.250 Breitmaul- und 300 Spitzmaulnashörnern finden Sie im Park Löwen, Geparden, Leoparden, Giraffen, Elefanten, Büffel, Krokodile, Gnus, Impalas, Zebras, Antilopen und Hyänen. Der Park verfügt über ein 230 km langes Straßennetz und lässt sich daher wunderbar mit dem eigenen Mietwagen erkunden. Unterkunft: Emdoneni Lodge Distanz: ca. 410 km

Tage 8 - 9: Kosi Bay

Die heutige Fahrt führt Sie weiter bis fast an die Grenze nach Mosambik: Tief in einem Reservat, an der Mündung vom Kosisee liegt die Kosi Forest Lodge. Dieser Fleck wird beschrieben, als ein magischer Ort und tatsächlich scheinen die Seen, Flüsse und Wälder hier ein wenig unwirklich und mystisch. Durch den unterschiedlichen Salzgehalt der Gewässer und das tropische Klima hat sich eine außerordentliche Vegetation gebildet. Durch den großen Artenreichtum an Meerestieren, wird Kosi Bay auch als "das Aquarium" bezeichnet. Es ist die einzige private Lodge ist dieser Gegend; man spürt förmlich die Abgeschiedenheit und Idylle dieses Ortes. Diese Lodge ist der ideale Ausgangspunkt, um das seltene Ökosystem der Umgebung zu erforschen. Als Aktivitäten werden Kanutouren, Schnorchel- und Badeausflüge und Ganztages-Exkursionen zu den Kosiseen angeboten. Unterkunft: Kosi Forest Lodge Distanz: ca. 180 km

Tage 10 - 11: St. Lucia / iSimangaliso Wetland Park

Ihr nächstes Ziel ist der kleine Ort St. Lucia, dessen nahgelegenes Naturreservat - der iSimangaliso Wetland Park- ein UNESCO Weltnaturerbe ist. St. Lucia selbst ist ein kleiner Ort, der idyllisch inmitten eines subtropischen üppigen Küstenwaldes gelegen und ein idealer Ausgangspunkt um entweder die größten Nilpferdpopulationen Südafrikas auf einer Bootstour über die Seen zu besuchen oder um im angrenzenden Nationalpark selbst auf Safari mit dem eigenen Fahrzeug zu gehen. Die Strecke bis zum malerischen Cape Vidal dauert nur ca. 30 Minuten und bietet neben einem gigantischen Sandstrand auch die Bats Caves (Fledermaushöhlen). Unweit von St. Lucia in Monzi ist auch Afrikar angesiedelt, ein Unternehmen mit selbst konstruierten und sehr Offroad-tauglichen Beachbuggies, mit denen Sie das Hinterland Kwazulu Natals entdecken können. Unterkunft: Seasands Guesthouse Distanz: ca. 240 km

Tage 12 - 13: Blythedale Beach

Die Fahrt geht nun Richtung Süden entlang der Küste des Indischen Ozeans bis zu Ihrem heutigen Tagesziel: Der Palm Dune Lodge am Blythedale Beach, nahe des kleinen Küstenörtchens KwaDukuza. Die Lodge liegt zwischen zwei Flussmündungen direkt an einem wunderschönen Strand, der mit glasklarem Wasser auf seine Besucher wartet. Zwischen dem Meer und den Dünen gibt es einen weitläufigen Strandabschnitt, der ideal für Spiele wie Volleyball und Cricket beschaffen ist. Von der Bucht aus starten Delfin - und Walbeobachtungsfahrten. Es gibt außerdem fantastische Angelmöglichkeiten, sowohl vom Strand aus als auch von hoher See. Hier können Sie sich noch einmal richtig erholen und die Eindrück der letzten Tage auf sich wirken lassen. Unterkunft: Palm Dune Beach Lodge Distanz: ca. 200 km

Tag 14: Abreise

Heute heißt es vorerst Abschied nehmen von Südafrika. Sie fahren zum Flughafen nach Durban, geben Ihren Mietwagen zurück und treten Ihre Heimreise an. Distanz: ca. 40 km

Leistungen

Inklusivleistungen: 

- Unterkünften wie angegeben oder vergleichbar - Mahlzeiten wie angegeben - Nationalparkgebühren Krüger Nationalpark - Mietwagen VW Polo Sedan o.ä. mit Klimaanlage, unbegrenzten km und Versicherung ohne Selbstbehalt - Infopaket mit Landkarte und Anfahrtsskizzen - 24 Std. Notfallnummer in Deutschland - lokale Ansprechpartner - Insolvenzversicherungsschein

Exklusivleistungen: 

- Internationale Flüge - Getränke - Benzin - optionale Aktivitäten und Ausflüge - Reiseversicherungen - alle anderen Eintrittsgebühren - Einweggebühr Mietwagen (ca. 60,00 - 80,00 € nur vor Ort per Kreditkarte zahlbar)

Preise und Daten

Preis: 
ab 1 380,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen