Malawi Intensiv

Eine begleitete Reise der Goethe-Universität Frankfurt 29.08. - 13.09.2018

Das unbekannteste aller zentralafrikanischen Länder wirbt mit dem Slogan "Welcome to Malawi, the warm heart of Africa". Zu Recht: Denn die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit der rund 16 Millionen Einwohner ist, wie das Land, ursprünglich, und nicht aufgesetzt. Arm an Ressourcen, ist Malawi reich an wunderbaren Landschaften, einem 550 km langen Süßwasser-See und einer einzigartigen Geschichte, die viele Millionen Jahre zurückreicht. Trotz seiner immensen Schönheiten ist Malawi selbst bei Afrikanern so gut wie unbekannt und Sie werden auf dieser Reise so gut wie keinem anderen Touristen begegnen. Dafür umso mehr den Einwohnern des Landes, denn die offene zwischenmenschliche Begegnung ist explizites Ziel der Reise.

Prof. Friedemann Schrenk, einer der international bekanntesten Biologen und Paläoanthropologen, und Dr. Stefan Schmid, Geschäftsführer des Zentrums für interdisziplinäre Afrikaforschung an der Goethe-Universität Frankfurt, zeigen Ihnen neben den Schönheiten der beiden Länder auch Fundstellen der Urmenschenfossilien im Norden Malawis, in dem Prof. Schenk seit rund 30 Jahren arbeitet und zeitweise lebt. Als Professor der Biologie und Paläoanthropologie wird Friedemann Schenk die Reisegruppe an seinem reichen Wissen und an seinen Forschungsergebnissen teilhaben lassen.

Dr. Schmid steht als erfahrener Organisator von wissenschaftlichen Afrikaveranstaltungen auch vor Antritt der Reise jedezeit telefonisch und per Mail für alle praktischen Fragen zur Verfügung und wird die Reise auch fotografisch dokumentieren.

Lage/Route

Reiseverlauf

Ihre Reiseleiter:

Prof. Dr. Friedemann Schrenk ist  Sektionsleiter Paläoanthropologie am Forschungsinstitut Sencken-berg, und Professor für Paläobiologie der Wirbeltiere der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Er studierte Geologie, Paläontologie und Zoologie an der TU Darmstadt bevor er in Biologie an der Goethe-Universität promovierte. 1991 fand Tyson Msiska, Mitglied des Schrenkschen Forschungsteams, in Uraha, einem kleinen Dorf bei Karonga in Malawi, den bezahnten Unterkiefer UR 501 eines 2,4 Millionen Jahre alten Homo rudolfensis. Das Fossil gilt, nicht zuletzt durch die Publikation in der Fachzeitschrift "Nature", als bislang ältester Überrest der Gattung Homo. 2004 wurde am Fundort mit seiner Hilfe das Cultural and Museum Centre Karonga (CMCK) gegründet, das, neben dem Unterkiefer, eine umfassende Ausstellung zur Geschichte, Umwelt und Kultur Nordmalawis präsentiert. Hierfür und für seine stetige Vermittlungsarbeit in Sachen Paläoanthropologie erhielt Schrenk 2006 den renommierten Communicator Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Friedemann Schrenk hält sich mehrere Monate pro Jahr in Malawi auf. 

Dr. Stefan Schmid ist Koordinator des Zentrums für interdisziplinäre Afrikaforschung (ZIAF) an der Goethe-Universität. Er ist Organisator internationaler wissenschaftlicher Veranstaltungen mit Afrikabezug und mehrerer Ausstellungen in Deutschland und Afrika und hat zum Afrikabild in Deutschland, zur Vermittlung von Wissenschaft und zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika publiziert. Er hat an den Universitäten Heidelberg, Aix-en-Provence und Zürich Geografie mit dem Schwerpunkt Entwicklungsländer und Entwicklungspolitik studiert und zu einem Thema der Vegetationskartierung mit Satellitendaten an der Goethe-Universität promoviert. Seine regionalen Schwerpunkte sind Westafrika, Uganda und Malawi. Seine Hauptinteressensgebiete sind die afrikanisch-asiatischen Beziehungen, Tourismus in Afrika und die Naturschutzpolitik afrikanischer Länder. Er ist Sammler traditioneller afrikanischer Kunst und leidenschaftlicher Fotograf.     

 

Beide Reiseleiter verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit in der interdisziplinären Afrikaforschung und ein profundes Wissen um den Kontinent, auf dem einst die Wiege der Menschheit stand. 

Höhepunkte dieser Reise:

•Treffen Sie einen Bischof, einen traditionellen Heiler, eine koreanische Operndiva, eine Schnapsbrennerin, einen Bootsbauer oder junge malawische Jazzmusiker und besuchen Sie Märkte und Schulen.

•Geschichte wird greifbar in Karonga, wo historische Stätten von Missionaren, Sklaverei, Kolonialisierung, Krieg und Unabhängigkeit erzählen. Im Kultur- und Museumszentrum Karonga wird die regionale Geschichte – von den Dinosauriern bis zur Demokratie – erlebbar. Wir besuchen die katholische Mua Mission mit dem einzigartigen Kungoni Kullturzentrum mit seiner berühmten Schnitzerwerkstatt und Sammlung von Masken.

•Im Grabungscamp Malema können Sie selbst versuchen, mit Kelle und Pinseln Fossilien freizulegen und auf den Spuren der Paläontologen zu wandeln. Lokale Kulturgruppen begeistern mit Musik und Tänzen..

•Bei Bootstouren auf dem Shire River im Liwonde Nationalpark werden Sie Elefanten, Flusspferden und riesigen Krokodilen sehr nahe kommen. Die Anreise erfolgt mit dem Speedboot auf dem Shire River, ein in Afrika einmaliges Abenteuer.

•Am weissen Traumstrand von Chintheche übernachten Sie zwei Nächte. Ihr Zimmer liegt direkt am Strand. Im Lake Malawi Nationalpark locken wir die Fischadler an und schnorcheln in „Gottes Aquarium“, so der Titel eines Dokumentarfilms.

•Eine der Höhepunkte der Reise ist eine 12-stündige Schiffsfahrt mit der MV Ilala, dem einzigen Passagierschiff auf dem Malawisee. Hier befahren wir den schönsten Streckenabschnitt entlang Malawis vollkommen unzugänglicher Nordküste. Die Szenerie, die uns beim Einlaufen der Ilala bietet, ist atemberaubend, denn Einbäume und Boote aller Art nähern sich der Ilala, um Waren und Passagiere in Empfang zu nehmen. Allerdings kann die Durchführung nicht garantiert werden.

Tag 1: Anreise: Frankfurt-Lilongwe

Ihre Reise beginnt in Frankfurt. Hier wartet z.B. eine Maschine der Ethiopian Airlines auf Sie, die um 22.05 Uhr nach Addis Abeba fliegt, wo Sie am nächsten Morgen ankommen. Von hier aus geht es weiter nach Lilongwe, wo Sie am nächsten Tag um 12.50 Uhr landen.

Tag 2: Sengha Bay

Herzlich Willkommen in Malawi, dem warmen Herzen Afrikas! Am Flughafen werden Sie erwartet und von Ihren Fahrern begrüßt und in zwei Stunden nach Senga Bay gebracht, wo Sie mit herrlichem Panoramablick über dem Malawisee übernachten. Affen tummeln sich in der Anlage und Fischadler kreisen über dem See. Erholung von der Reise. Kurzer Vortrag von Prof. Schrenk.

Unterkunft:  Safari Beach Lodge

Tag 3: Sengha Bay - Chintheche

Für Frühaufsteher lockt ein Sonnenaufgang über dem See, der hier besonders spektakulär ausfallen kann. Nach dem Frühstück Besuch der Cichliden (=Buntbarsche)-Farm von Stewart Grand, die Aquarianer in der ganzen Welt beliefert. Danach längere Fahrt nach Chintheche. Unterwegs Stopp bei Zuckerrohrplantage. Übernachtung in der wahrscheinlcih besten Strandlodge des Landes.

Tag 4: Chintheche

Wer einfach Ausschlafen und Entspannen möchte der kann dies heute tun. Für diejenigen, die nicht nur am Strand liegen oder Schwimmen möchten wird morgens eine Führung durch das historisch bedeutende Tonga-Fischerdorf Bandawe angeboten, einem der historischen Missionsstandorte Malawis. Besuch von Dorf, Kirche, Gräbern und einer beispielhaft geführten Schule für taubstumme Kinder.

Tag 5: Fahrt mit der Ilala - Karonga

Um 4.00 Uhr verlassen wir Chinteche und fahren ins 30 klm entfernte Nkatha Bay, wo die Ilala (hoffentlich) am Hafen liegt und um 5.00 Uhr in See sticht. Uns erwartet eine einmalige Begegnung mit den Dörfern des vollkommen unzugänglichen nördlichen Küstenabschnitts. Alle Mahlzeiten werden an Bord eingenommen, es stehen Kabinen zur Erholung zur Verfügung. Gegen 17.30, zum Sonnenuntergang, laufen wir im Hafen von Chilumba ein, wo unsere Fahrer schon auf uns warten. Fahrt ins 90 km entfernte Karonga.

Tag 6 : Karonga

Nach dem anstrengenden Vortag ist vormittags erstmal Erholung und Ausschlafen angesagt. Gegen 11 Uhr geht es nach Karonga. Hier erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, das je nach Verfügbarkeit der einzelnen Personen kurzfristig bestimmt wird. Sie besuchen natürlich das Kultur- und Museumcenter (CMCK), die Lusobilo Music School der koreanischen Operndiva Agnes Kim sowie  Radio Dinosaur.  Das Museum umfasst 240 Millionen Jahre Geschichte: Prähistorische Landschaften, das Leben der Tiere und unserer Hominiden-Vorfahren sind Thema wie auch die Geschichte des Sklavenhandels, die Kolonialzeit, das Malawi unter Banda bis hin zur Kultur und den Traditionen der Bevölkerung Karongas. Das Museum hat sich nicht nur die Forschung und die Ausstellung zur Aufgabe gemacht, sondern nutzt die Einrichtung auch als kulturelles Zentrum, in dem die Bevölkerung mit Besuchern und Touristen zusammen kommt. Theater-, Musik- und Tanzaufführungen finden im Kulturzentrum statt. Wir versuchen außerdem ein Abendessen mit Bischof Martin zu arrangieren.

Tag 7: Malema

Heute besuchen Sie das Malema Camp und die dazu gehörenden Ausgrabungsstätten, wo Sie die Möglichkeit haben, Fossilien zu suchen und etwas über deren Bergung im Gelände zu lernen. Am Nachmittag erleben Sie eine Kulturveranstaltung des angrenzenden Dorfes Malema. Da es schlicht keine Touristen in dieser Gegend gibt, ist das, was Sie sehen vollkommen authentisch und wird auch nur anlässlich unseres Besuches und bei Dorffesten aufgeführt. Danach schauen wir uns die katholische Mädchenschule von Bischof Martin an, den wir bereits am Vortag kennengelernt  haben. Abends werden Sie zum festlichen Abendessen ins Haus von Prof. Schrenk eingeladen.

Tag 8: Bootsausflug Chilumba

Der Tag beginnt mit einem Bootsausflug zur unbewohnten Insel Chirwa, wo Sie die Möglichkeit zum Schnorcheln haben. Der Malawisee wird mit seinen 800 Buntbarscharten auch als „Gottes Aquarium“ bezeichnet. Wir besuchen die Südspitze der Chilumba Halbinsel, von der sich ein wunderbarer Blick über die Bucht von Livingstonia bietet. Außerdem besuchen wir die heißen Quelle von Nagara sowie ein Fischerdorf.

Tag 9: Karonga – Mzuzu

Jetzt heißt es wieder die Schulter des African Rift Valley erklimmen, bevor wir nach dem Besuch der einzigen Bambushängebrücke Malawis und eines kleinen Dorfmuseums  in Mzuzu im Lake View Ridge Resort bei dem exzentrischen Briten Alan Fay einkehren, der sich hier ein blühendes Blumenparadies geschaffen hat, dass er am Liebsten gar nicht vermarkten würde. Danach geht es auf den Markt von Mzuzu und zu einem süddeutschen Kaffeeproduzenten. Abends Vortrag von Prof. Schrenk

Unterkunft:   Ilala Crest Lodge

Tag 10 : Mzuzu – Nkothakota

Fahrt zurück an die Küste, Besuch von Kunsthandwerkern in Nkatha Bay und einer Kautschukplantage. Nachmittags Besuch des riesigen Marktes von Nkothakota und von Sklavenstätten. Die Sonnenaufgänge von Nkothakota sind besonders eindrucksvoll, da die Sonne hier direkt über dem Wasser aufgeht.

Unterkunft: Nkothakota Safari Lodge

Tag 11 : Nkotkakota – Mua Mission – Cape Maclear

Um 8.00 fahren wir zur katholischen Mua Mission. Dort befindet sich das Kungoni Kunst- und Kulturzentrum, dass wir ab 15 Uhr besuchen werden. Das Kungoni Zentrum wurde von dem Missionar Father Boucher Chisale gegründet, um den einheimischen Holzschnitzern eine Lebensgrundlage zu geben und um sie besser auszubilden. Das Museum beherbergt die größte Sammlung von Masken und Figuren der Chewa, Yao und Ngoni, die in Malawi zu finden ist. Nachmittags Weiterfahrt zur Cape Maclear Halbinsel, dem einzigen Festlandsort Malawis, der nach Westen orientiert ist und für seine Sonnenuntergänge berühmt ist.

Tag 12 : Cape Maclear, Lake Malawi Nationalpark

Besuch der Nationalparkverwaltung und Spaziergang nach Otter Point mit fantastischem Ausblick. Unser Boot wartet zwischen den Granitfelsen und bringt uns nach West Thumbi Island, mit Barbecue in einer traumhaft schönen türkisfarbenen Felsbucht (Badeschuhe erforderlich). Unterwegs werden die Fischadler angelockt.  Die Bucht wurde in einem Dokumentarfilm das „Aquarium Gottes“ genannt.  Rückkehr gegen 15 Uhr. Für alle, die nicht daran teilnehmen wollen, kann ein geführter, mehrstündiger Dorfspaziergang im großen Fischerdorf Chembe organisiert werden (gegen Zusatzkosten und mit eigener Verpflegung).

Tag 13: Cape Maclear - Liwonde Nationalpark

Morgens heisst es: Handgepäck für eine Übernachtung im Liwonde Nationalpark packen. Um 10 Uhr Fahrt nach Liwonde, wo zwei Speedboote auf uns warten, die uns um 13 Uhr auf dem  Shire River zur Mvuu Lodge bringen, vorbei an Hunderten Flusspferden, an riesigen Krokodilen und hoffentlich Elefanten. Der Liwonde Nationalpark ist der  wildreichste Nationalpark Malawis und auch für Vogelliebhaber ein Paradies. Wir sind im Mvuu Camp von Central African Wilderness Safaris untergebracht, einer der besten Safariunterkünfte des Landes. Nachts streifen Flusspferde zwischen den Chalets herum. Spätes Mittagessen in der Lodge, ab 15.30 Pirschfahrt mit Sundowner, die in eine Nachtfahrt übergeht.

Tag 14: Liwonde Nationalpark – Lilongwe

Zum Sonnenaufgang um 5.45 Uhr befahren wir die Ufer des Shire Rivers, um die Flusspferde bei ihrer Rückkehr ins Wasser beobachten zu können und um das Erwachen der Tierwelt zu erleben. Nach dem Frühstück besteht die Möglichkeit zu einer walking safari auf der Suche nach Elefanten. Um 11.00 Uhr bringen uns die Speedboote zurück nach Liwonde, wo unser Fahrer mit einem Picknicklunch schon auf uns wartet. Auf dem Weg nach Lilongwe kehren wir noch in die für ihre Töpferwaren und Kuchen berühmte Dedza Pottery Lodge ein.

Unterkunft:  Woodlands Lodge

Tag 15: Rückflug oder Verlängerung in Sambia

Gegen 10.30 Abfahrt zum Flughafen und Rückflug mit Ethiopian Airlines. Ankunft in Frankfurt am nächsten Tag frühmorgens. Alternativ: Safariverlängerung in Sambia gemäß Zusatzprospekt.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

 *Unterkünfte und Mahlzeiten wie angegeben, Trinkwasser auf den Fahrstrecken

*Fahrt mit der Ilala von Nkatha Bay nach Chilumba (nicht garantiert)

*Alle Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren

*Infopaket Malawi

*handsigniertes Exemplar des Buchs “Adams Eltern”

*Zweckgebundene Spende zur Unterstützung des CMCK Malawi

*Insolvenzversicherungsschein

 

Exklusivleistungen: 

*Internationaler Flug mit Ethiopian Airlines oder SAA

*Getränke, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Trinkgelder

*Visa (Malawi: pro Person 90 € vorab bzw. US$ 75 bei Einreise vor Ort, Sambia 50 $ bei Einreise )

*optionale Aktivitäten

*Reiseversicherungen

Preise und Daten

Preis: 
ab 4 380,00 €
Tourdaten: 

Termin: 29.08. bis 13.09.2018 
(neuer Termin für 2019 wird in Kürz bekannt gegeben) 

 

Doppelzimmerbelegung:

4.380,00 € (Grundpreis)

3.680,00  €  (Preisbeispiel bei Vorlage einer Zuwendungsbestätigung über 700 €)

Einzelzimmerbelegung:

5.055,00 € (Grundpreis)

4.355,00 € (Preisbeispiel bei Vorlage einer Zuwendungsbestätigung über 700 €)

Abweichende Beträge je nach Spendenhöhe sind möglich, maximaler Preisnachlass ist 700 €.

 

Es besteht für Sie die Möglichkeit, direkt eine Spende an die Goethe-Universität unter dem Stichwort „Projekt CMCK Malawi“ zu überweisen und den von Ihnen zu zahlenden Reisepreis zu mindern. Durch Nachweis einer Spendenzahlung vor Fälligkeit der letzten Teilzahlung kann der von Ihnen zu zahlende Endbetrag der Reise um bis zu 700 EUR reduziert werden. Sie erhalten in diesem Fall eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung/ Zuwendungsbestätigung der Goethe-Universität.  Mit den Spenden werden das Personal des Museums, die Pflege der Ausstellungen und Forschungs- und Bildungsprojekte in Malawi mitfinanziert. So werden Ihre Mittel dafür sorgen, dass die zahlreichen Aktivitäten des CMCK in Nordmalawi für ein ganzes Jahr sichergestellt sind.

 

Sollten Sie die Spende nicht direkt an die Universität zahlen wollen, zahlen Sie den vollen Reisepreis: 4.380,00 € (DZ) bzw. 5.055,00 € (EZ). Der Reiseveranstalter Elangeni wird dann eine zweckgebundene Spende von  700 EUR pro Reisender an die Goethe-Universität zur Unterstützung des Projektes „Cultural and Museum Centre Karonga (CMCK)“ leisten. Auf diesem Weg können Sie Ihre Spende nicht steuerlich absetzen.

Anfrage stellen