Safari & Kultur am Natronsee

Individuell geführte Rundreise

Die Rundreise „Safari & Kultur am Natronsee“ ist eine individuell geführte Reise, die Sie zu den bekannten Nationalparks in Tansanias Norden führt, aber auch die Begegnungen mit den faszinierenden Masai am Natronsee sucht. Sie unternehmen Pirschfahrten im Tarangire, Lake Manyara, Serengeti & Ngorongoro Nationalpark und wandern zum heiligen Berg der Masai, dem Ol Doinyo Lengai. Dort bekommen Sie die Gelegenheit, mit den Masai ein traditionelles Abendessen zu teilen und sich auszutauschen. Eine einmalige Erfahrung, die Sie Land und Leuten ein wenig näher bringt und vielleicht die Mentalität der Masai besser verstehen lässt. Warum ist der Ol Doinyo Lengai ein heiliger Berg und warum haben Rinder einen so hohen Stellenwert bei den Masai? Eine Reise, die vielleicht auch Sie ein klein weniger afrikanischer werden lässt. Aufgrund der Unpassierbarkeit in der Regenzeit ist die Durchführung nur in den Monaten Juni - März möglich.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise:

Ankunft am Kilimanjaro International Airport.

Tag 1: Tarangire Nationalpark

Nachdem Sie am Flughafen abgeholt wurden, geht es direkt los auf Ihre Safari. Sie fahren etwa 3 Stunden, bis Sie den Tarangire Park erreichen. Je nach Tageszeit fahren Sie direkt zur Lodge oder unternehmen erst eine Pirschfahrt. Der Tarangire Park bietet eine beeindruckende Vegetation mit vielen Baobabbäumen und zahlreichen Doumpalmen entlang des Tarangireflusses. Insbesondere in der Trockenzeit zwischen Juli-Oktober weist der Park eine sehr hohe Wilddichte auf, da zu der Zeit alle weiteren Wasserquellen der Region versiegt und ausgetrocknet sind und die Tiere nur noch am ganzjährig wasserführenden Fluss ihren Durst stillen können. Unterkunft: Tarangire Sopa Lodge

Tag 2: Lake Manyara

Nach einem zeitigen Frühstück unternehmen Sie im Tarangire eine weitere Pirschfahrt. Gegen Mittag verlassen Sie den Park und fahren zum Lake Manyara Nationalpark. Mittagessen nehmen Sie in Form eines Picknicks ein. Im Anschluss geht es auf eine Pirschfahrt entlang des Manyarasees. Berühmt geworden ist der Park durch seine baumkletternden Löwen, die Sie, sofern Sie sie finden in den Akazien beobachten kann. Sprechen Sie Ihren Safariguide an, worauf Sie achten müssen, um welche zu entdecken. Die vielseitige Vegetation des Parks, der aus dschungelartigem Wald, grasbewachsenen Schwemmebenen und Akazienwäldern besteht, lockt unterschiedliche Tierarten an. So sieht man im dichten Wald zahlreiche Affenarten, darunter Paviane und Diadem Meerkatzen. Der Manyarasee ist nach der Regenzeit Heimat von tausenden Flamingos und Pelikanen, sowie großen Nilpferdpopulationen. Auf den Grasebenen sieht man häufig Büffel- und Elefantenherden, Antilopen und Zebras. Der Manyarasee stellt eine tolle Fotokulisse dar, im Hintergrund die zerklüfteten blauen Vulkangipfeln, die sich aus der endlos erscheinenden Masai Steppe erheben. Unterkunft: Kirurumu Tented Lodge

Tag 3: Natronsee

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Natronsee auf. Die Fahrt hierher ist etwas holprig und dauert etwa vier bis fünf Stunden. Eine beschwerlichere Anreise, die Sie mit einem Ziel belohnt, das nicht auf jeder Reiseroute liegt und somit weitgehend ursprünglich geblieben ist. Der See liegt im östlichen Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs (Great Rift Valley) am Fuße des Vulkans Ol Doinyo Lengai. Dieser Berg ist ein Heiligtum der Masai (der Gottesberg) und soll am Folgetag näher erforscht werden. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie einen geführten Spaziergang am Ufer des Sees und beobachten Zwergflamingos und andere Wasservögel. Unterkunft: Moivaro Lake Natron Tented Lodge

Tag 4: Natronsee

Am Morgen machen Sie sich auf den Weg zu den Ngare Sero Wasserfällen. Hier können Sie im klaren, frischen Wasser schwimmen gehen. Nach einem Picknick unternehmen Sie eine Wanderung am Fuße des Mount Ol Doinyo Lengai, dem heiligen Berg der Masai. Hier sollten Sie sich mit guten Wanderschuhen, einem Hut, einem kleinen Rucksack, einer Kamera und einer Flasche Wasser ausstatten. Das Abendessen genießen Sie heute zusammen mit den Masai und probieren auch den traditionellen Ziegenbraten am Lagerfeuer. Unterkunft: Moivaro Lake Natron Tented Lodge

Tag 5: Nördliche Serengeti

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie den Natronsee und fahren in die nördliche Serengeti (Fahrtzeit ca. fünf Stunden). Dieser Anreiseweg über den Nordosten ist sehr wenig genutzt und führt durch authentische Masaidörfer. Sie passieren den Ort Wasso auf dem Weg zum Loliondo Plateau. An Samstagen kann man an diesem Ort auf hunderte Masai treffen, die hier einen Marktplatz betreiben. Es ist ein außergewöhnliches, buntes und faszinierendes Erlebnis, die Masai in ihren besten Kleidern zu beobachten, wie sie nach einem guten Geschäft Ausschau halten und versuchen, ihre Tiere zu verkaufen. Nach einem Picknick machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer Lodge. Nun gelangen Sie in die berühmte Serengeti und die Weiterfahrt ist ab nun eine ausgedehnte Pirschfahrt. Die nördliche Serengeti gehört zu den weniger besuchten Serengetiregionen. Die schier endlosen Ebenen sind neben Weideland für alle Huftiere und Antilopen auch Heimat der Raubkatzen wie Löwen und Geparden. Unterkunft: Lobo Wildlife Lodge

Tag 6: Zentrale Serengeti

Am Morgen machen Sie sich auf den Weg in die zentrale Serengeti. Sie besuchen große Wasserlöcher, in denen sich Nilpferde tummeln. Nach dem Mittagessen brechen Sie erneut zu einer Pirschfahrt in der zentralen Serengeti auf. Diese ist, anders als der Norden, von zahlreichen Hügeln und Kopjies (Felshügeln) durchzogen und bietet malerische Akazienlandschaften. Ganzjährig hält sich viel Wild in der zentralen Serengeti auf. Unterkunft: KatiKati Tented Camp

Tag 7: Ngorongoro Krater

Ihre Reise geht weiter zum Ngorongoro Krater. Nach einem Picknick können Sie bei einer ausgedehnten Pirschfahrt den Krater erkunden. Durch die Kraterwände begrenzt, ist die Wilddichte hier außerordentlich hoch. Auch die atemberaubende Landschaft macht diesen Ort zu einem besonderen Reiseziel in Tansania. Das Wild vor den Hängen der Kraterwände bietet einen unschlagbaren Anblick und ist tolles Motiv für Safarifotos. Das seltene Spitzmaulnashorn kann hier ebenso wie die anderen Vertreter der Big Five (Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn) gesichtet werden. Unterkunft: Ngorongoro Sopa Lodge

Abreise:

Heute werden Sie wieder zurück nach Arusha gebracht. Wir empfehlen eine Verlängerung am Strand auf einer der Inseln Sansibar, Pemba oder Mafia. Fragen Sie unsere Berater nach dem perfekten Ort für Sie.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

- geführte Safari im Safarifahrzeug - englischsprachiger Reiseleiter - Transfer ab / bis Flughafen - Übernachtungen wie angegeben o.ä. - Mahlzeiten wie angegeben - alle Nationalparkgebühren - Transportfahrzeug - Infopaket mit Landkarte - 24 Std. Notfallnummer in Deutschland - lokale Ansprechpartner - Insolvenzversicherungsschein

Exklusivleistungen: 

- Internationale Flüge - Visum ( z. Zt. 50 USD ) - nicht aufgeführte Mahlzeiten - Reiseversicherungen - Gegenstände des persönlichen Bedarfs - Trinkgeld für Kofferträger / Restaurants / Bars - Trinkgeld für Reiseleiter ( üblich 8 - 10 USD p.P./Tag ) - Getränke.

Preise und Daten

Preis: 
ab 2 940,00 €
Tourdaten: 

Preise dienen nur der groben Preisorientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Anfrage stellen