Malawi & Sambia - Eine begleitete Reise der Goethe-Universität Frankfurt

Eine begleitete Reise der Goethe-Universität Frankfurt

Die angebotene Reise wird in ähnlicher Form seit 2015 durchgeführt, mit einem durchweg sehr positiven Echo. Sie unterscheidet sich deutlich von Afrikareisen anderer Anbieter und konzentriert sich auf wenige Orte, an denen die Begegnung mit den Menschen Malawis, der Natur- und Kulturgeschichte des Landes im Vordergrund steht. Dabei stützt sich die Reise auf mehr als 30 Jahre Arbeits- und Lebenserfahrung von Prof. Schrenk in Karonga, wo vier volle Tage verbracht werden. 
Keine andere auf dem Markt angebotene Reise bietet ein auch nur annähernd ähnlich intensives und abwechslungsreiches Programm jenseits des Massentourismus. Sonderwünsche nach Begegnungen werden gerne erfüllt, denn die offene zwischenmenschliche Begegnung ist explizites Ziel der Reise.

Lage/Route

Reiseverlauf

Ihre Reiseleiter:

Prof. Dr. Friedemann Schrenk ist Sektionsleiter Paläoanthropologie am Forschungsinstitut Sencken-berg, und Professor für Paläobiologie der Wirbeltiere der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Er studierte Geologie, Paläontologie und Zoologie an der TU Darmstadt bevor er in Biologie an der Goethe-Universität promovierte. 1991 fand Tyson Msiska, Mitglied des Schrenkschen Forschungsteams, in Uraha, einem kleinen Dorf bei Karonga in Malawi, den bezahnten Unterkiefer UR 501 eines 2,4 Millionen Jahre alten Homo rudolfensis. Das Fossil gilt, nicht zuletzt durch die Publikation in der Fachzeitschrift "Nature", als bislang ältester Überrest der Gattung Homo. 2004 wurde am Fundort mit seiner Hilfe das Cultural and Museum Centre Karonga (CMCK) gegründet, das, neben dem Unterkiefer, eine umfassende Ausstellung zur Geschichte, Umwelt und Kultur Nordmalawis präsentiert. Hierfür und für seine stetige Vermittlungsarbeit in Sachen Paläoanthropologie erhielt Schrenk 2006 den renommierten Communicator Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Friedemann Schrenk hält sich mehrere Monate pro Jahr in Malawi auf.

Dr. Stefan Schmid ist Koordinator des Zentrums für interdisziplinäre Afrikaforschung (ZIAF) an der Goethe-Universität. Er ist Organisator internationaler wissenschaftlicher Veranstaltungen mit Afrikabezug und mehrerer Ausstellungen in Deutschland und Afrika und hat zum Afrikabild in Deutschland, zur Vermittlung von Wissenschaft und zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika publiziert. Er hat an den Universitäten Heidelberg, Aix-en-Provence und Zürich Geografie mit dem Schwerpunkt Entwicklungsländer und Entwicklungspolitik studiert und zu einem Thema der Vegetationskartierung mit Satellitendaten an der Goethe-Universität promoviert. Seine regionalen Schwerpunkte sind Westafrika, Uganda und Malawi. Seine Hauptinteressensgebiete sind die afrikanisch-asiatischen Beziehungen, Tourismus in Afrika und die Naturschutzpolitik afrikanischer Länder. Er ist Sammler traditioneller afrikanischer Kunst und leidenschaftlicher Fotograf.     

   

Beide Reiseleiter verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit in der interdisziplinären Afrikaforschung und ein profundes Wissen um den Kontinent, auf dem einst die Wiege der Menschheit stand. 

Höhepunkte dieser Reise:

• Wir fahren direkt vom Flughafen an einen der schönsten Strände des Landes, an dem Sie spektakuläre Sonnenaufgänge erleben können. Hier machen wir auch einen Schnorchelausflug nach Lizard Island und besuchen das Kulturzentrum im Mua Mission.

•Wandern Sie im einzigartigen Nykia Nationalpark, wo wir zwei Nächte auf über 2.200 Metern verbringen werden, um Eland- und Pferdeantilopen, Zebras und auch Leoparden hautnah zu kommen.

•Einer der Höhepunkte ist eine 10-stündige Schiffsfahrt mit der MV Ilala, dem einzigen Passagierschiff auf dem Malawisee. Hier befahren wir den schönsten Streckenabschnitt entlang Malawis vollkommen unzugänglicher Nordküste.

•Geschichte wird greifbar in Karonga, wo historische Stätten von Missionaren, Sklaverei, Kolonialisierung, Krieg und Unabhängigkeit erzählen. Im Kultur- und Museumszentrum Karonga wird die regionale Geschichte – von den Dinosauriern bis zur Demokratie – erlebbar. In Malema begeistern lokale Kulturgruppen des Nordens mit Musik und Tänzen..

 

•Wir bleiben vier Nächte in Karonga, um tiefer in den afrikanischen Alltag einzutauchen. Treffen Sie einen Bischof, eine Frauenrechtlerin, eine koreanische Operndiva, eine Schnapsbrennerin, Fischer, einen Bootsbauer oder junge malawische Jazzmusiker, besuchen Sie Märkte und Schulen. Fahren Sie Fahrradtaxi oder einen Einbaum. Nehmen Sie an einer Fossilienprospektion teil und besichtigen Sie Ausgrabungsstellen.

•Höhepunkt der Reise ist die dreitägige Safari im tierreichen Süd Luangwa Nationalpark, wo Sie in der renommierten Kafunta River Lodge untergebracht sind, mit Blick über die bei Nacht erleuchteten Wasserstellen und eigenen Zugang zum Park mit einem schwimmenden Ponton.  Eine Verlängerung im wildromatischen Three Rivers Camp ist optional buchbar.

Tag 1: Anreise: Frankfurt-Lilongwe

Ihre Reise beginnt in Frankfurt. Die Ethiopian Airlines fliegt um 22.05 Uhr nach Addis Abeba, wo Sie am nächsten Morgen am neu gebauten Terminal ankommen. Von hier aus geht es weiter nach Lilongwe, wo Sie am nächsten Tag um 12.40 Uhr landen.

Tag 2: Sengha Bay

Am Flughafen werden Sie von Ihrem Fahrer begrüßt. Nach Ankunft fahren wir in knapp 2 Stunden  direkt an die Küste, zur wunderschön gelegenen Livingstonia Beach Lodge. Abends 1. Vortrag von Prof. Schrenk.

Tag 3: Sengha Bay

Morgens unternehmen wir einen Ausflug zur katholischen Mua Mission.  Dort befindet sich das Kungoni Kunst- und Kulturzentrum. Das Kungoni Zentrum wurde von dem Missionar Father Boucher Chisale gegründet, um den einheimischen Holzschnitzern eine Lebensgrundlage zu geben und um sie besser auszubilden. Um 10 Uhr findet eine zweistündige Kulturvorstellung für uns statt, in denen wir die Musik und Masken der Ngoni und Chewa kennenlernen. Danach Fahrt nach zurück Sengha Bay, wo  wir um 15.30 Uhr einen Bootsausflug zur Lizard Island mit Schnorchelmöglichkeit unternehmen. Sundowner auf dem Boot.  

 

Tag 4: Sengha Bay - Chintheche

Morgens besuchen wir die berühmte Zuchtfarm für Buntbarsche von Stewart Grant, der die ganze Welt mit Aquarienfischen versorgt. Danach Fahrt zum wahrscheinlich schönsten Strand Malawis, in der traumhaften Makuzi-Bucht. Möglichkeit zum Schwimmen und Entspannung.

Tag 5: Chintheche– Mzuzu

Morgen zur freien Verfügung. Genießen Sie den Traumstrand oder machen Sie eine geführte Cultural Village Tour im historisch bedeutsamen Tonga-Fischerdorf Bandawe mit seinern Missionarsgräbern und einer der ältesten Kirchen Malawis (optional). Abfahrt gegen 14.00 Uhr nach Mzuzu, durch Kautschukplantagen. Besuch bei einem süddeutschen Kaffeeproduzenten. Wir sind im herrlichen Blumengarten des Lake View Ridge Resorts untergebracht.

Tag 6: Mzuzu – Nyika Nationalpark

Wir benutzen für diese Etappe Geländewagen der Lodge, die uns in Rumphi abholen, da wir einige abenteuerliche Strecken in den Bergen Malawis fahren werden. Wir verlassen Mzuzu um 8 Uhr, mit einer gepackten kleinen Tasche für die zwei kühlen Tage und Nächte im Nyika-Nationalpark, wo die Temperaturen nachts auf unter 10 Grad fallen können.  Das Hauptgepäck bleibt im Hotel in Mzuzu. Gegen 13.30 Uhr treffen wir im Chelinda Camp auf 2.400 Metern Höhe ein. Auf dem wunderschönen Nyika-Plateau kann man wunderbare Pirschfahrten oder eine 'Walking Safari' zu Fuß unternehmen. Der Nyika Nationalpark beherbergt verschiedene Antilopenarten, Zebras,  sowie Zibetkatzen, Servale, Hyänen und Leoparden vor. Ihre Unterkunft besteht aus Zimmern im Haupthaus und aus freistehenden rustikalen Blockhütten mit eigenem „Kaminservice“.

Tag 7: Nyika Nationalpark

Gelegenheit zu Pirschfahrten am Morgen und am Nachmittag, oder aber zu selbstständigen Spaziergängen oder Mountainbike-Ausflügen auf den gut ausgebauten Wegen. Tierbegegnungen rund um die drei Stauseen sind zu jeder Tageszeit möglich.

Tag 8: Nyika – Nationalpark – Mzuzu

Morgens nochmal Gelegenheit zu selbstständigen Wanderungen oder zu einer Pirschfahrt. Gegen 11 Uhr Rückfahrt nach Rumphi. Wechsel der Fahrzeuge gegen 15 Uhr. Kirche von Ekwendeni auf dem Rückweg. 

Tag 9: Ilala – Karonga

Wir müssen am nächsten Morgen um 3.45 unser Hotel verlassen und fahren nach Nkatha Bay, das wir nach 45 Minuten erreichen. Fahrt mit dem Fracht- und Personenschiff MV Ilala entlang der gebirgigen Küste Nordmalawis. Die Ilala legt um 5.00 Uhr ab, wir bekommen Frühstück und Mittagessen an Bord. Wir verlassen das Schiff in Mlowe um 15 Uhr mit dem Beiboot. Unsere Fahrer warten bereits uns bringen uns nach Karonga. Die 10-stündige Fahrt mit der Ilala ist ein einmaliges Erlebnis. Vier Orte werden angelaufen und Passagiere und Fracht mit Hilfe von Einbäumen und Motorbooten ent- und beladen. Die Landschaft ist spektakulär und so gebirgig, dass die Dörfer nur mit dem Schiff versorgt werden können. Die Verpflegung ist gut und wir haben Kabinen in der 1. Klasse reserviert, in denen Sie sich ausruhen können.

Tag 10 und 11: Karonga

Ab heute benutzen wir wieder den komfortablen Safaribus. Ein buntes und volles Programm erwartet uns.  In Karonga besuchen wir den Weltkriegsfriedhof in Karonga, das Lokalradio “Radio Dinosaur“ sowie natürlich des Cultural and Museum Centre Karonga. Wir besuchen ausgiebig den Markt, wo wir Lebensmittel einkaufen, die wir abends zubereiten, eine Schule und sehen eine Aufführung der Lusobilo Music School. Abends arrangieren wir Treffen mit Persönlichkeiten der Stadt und der Region.

Tag 12: Karonga

Morgens lernen Sie in Karonga, wie eine Fossilienprospektion abläuft. Mittags besuchen sie die Ausgrabungsstellen von Malema und am Nachmittag erleben Sie eine Kultur-veranstaltung, die sicherlich zu den Höhepunkten der Reise zählt. Abschied von Friedemann Schrenk, der in Karonga bleibt.

Tag 13: Karonga-Viphya Plateau

Nach drei Tagen mit sehr wenig Zeit im Auto sind jetzt zwei längere Fahrtrage angesagt, die aber immer von interessanten Pausen unterbrochen werden. Zunächst heißt es wieder die Schulter des African Rift Valley erklimmen (Fotostopps). Wir besuchen die einzige erhaltene Hängebambusbrücke in Malawi und kehren in Mzuzu zu Mittag ein. Danach fahren wir durch eine schöne Berglandschaft (Fotostopps) zur Luwawa Forest Lodge, wo es auf 1.700 Metern noch einmal richtig kühl werden kann.  Ankunft gegen 16 Uhr.

Tag 14: Viphya – South Luangwa Nationalpark

Wir fahren gegen 7.30 Uhr ab und besuchen zunächst (kurz) einen schönen Obst- und Gemüsemarkt. Dann wird es holprig: wir fahren über eine Piste zum kaum benutzen Grenzübergang bei Jenda, bevor wir nach 2 Stunden in Lundazi in Sambia wieder den Asphalt erreichen. Gegen Mittag treffen wir in Chipata ein, wo wir eine Mittagpause einlegen (Picknick). Am späten Nachmittag haben wir dann unser Ziel, die wunderschöne Kafunta River Lodge, erreicht. Die Lodge unter deutscher Leitung bietet alles, was das Safariherz begehrt, inklusive Alleinlage, Fotografenunterständen, einem Hot Spring und einem eigenen Parkzugang über ein Ponton. Abhängig von der Ankunftszeit kann man bereits am Nachmittag auf Pirschfahrt gehen, oder man genießt das Treiben der Tiere an der Wasserstelle von der eigenen Terrasse aus. Nach dem langen Fahrttag genießen wir den Sonnenuntergang über den Wasserstellen direkt vor der Lodge. Bei rechtzeitiger Ankunft ist heute eventuell schon eine Pirschfahrt möglich.

Tag 15 und 16: South Luangwa Nationalpark

Jeweils zwei vierstündige Pirschfahrten pro Tag morgens und abends im Süd Luangwa Nationalpark stehen auf dem Programm unter Begleitung der erfahrenen, Englischsprachigen Guides vor Ort.

Tag 17: Rückflug oder Verlängerung in Sambia

Um 7.00 Uhr zum Flughafen, 8.55 Uhr Flug mit Proflight Sambia nach Lusaka, Weiterflug mit ET voraussichtlich um 13.30 Uhr. Ankunft am 02.06. um 05.10 Uhr in Frankfurt.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

* Unterkünfte (Standardzimmer) und Mahlzeiten wie angegeben, Trinkwasser auf den Fahrstrecken
* Eingeschlossene Leistungen im Reiseverlauf fett gedruckt.
* Fahrt mit der Ilala von Nkatha Bay nach Mlowe in der 1. Klasse (nicht garantiert)
* Alle Nationalparkgebühren und Eintritte
* Lokale Getränke in der Kafunta River Lodge
* Flug Mfuwe – Lusaka am 01. Juni mit Proflight Zambia
* SIM-Karte mit 2 GB Datenvolumen zum Internetsurfen in Malawi
* Ausführliches Infopaket Malawi mit Ilona Hupe Reiseführer
* handsigniertes Exemplar des Buchs “Adams Eltern”
* Zweckgebundene Spende zur Unterstützung des CMCK Malawi
* Insolvenzversicherungsschein

Exklusivleistungen: 

* Internationaler Flug mit Ethiopian Airlines (bitte kontaktieren Sie uns für ein Angebot)
* Sonstige Getränke, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Trinkgelder
* Visagebühren Malawi & Sambia (Malawi: US$ 75 pro Person bzw. 90 Euro; Sambia: US$50 pro Person; Stand: Juni 2019)
* optionale Aktivitäten
* Reiseversicherungen

Preise und Daten

Preis: 
ab 5 480,00 €
Tourdaten: 

Termin: 16.05. bis 02.06.2020

 

Doppelzimmerbelegung:

5.480,00 € (Grundpreis)

4.780,00  €  (Preisbeispiel bei Vorlage einer Zuwendungsbestätigung über 700 €)

Einzelzimmerbelegung:

5.970,00 € (Grundpreis)

5.270,00 € (Preisbeispiel bei Vorlage einer Zuwendungsbestätigung über 700 €)

Abweichende Beträge je nach Spendenhöhe sind möglich, maximaler Preisnachlass ist 700 €.

Es besteht für Sie die Möglichkeit, direkt eine Spende an die Goethe-Universität unter dem Stichwort „Projekt CMCK Malawi“ zu überweisen und den von Ihnen zu zahlenden Reisepreis zu mindern. Durch Nachweis einer Spendenzahlung vor Fälligkeit der letzten Teilzahlung kann der von Ihnen zu zahlende Endbetrag der Reise um bis zu 700 EUR reduziert werden. Sie erhalten in diesem Fall eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung/ Zuwendungsbestätigung der Goethe-Universität. Mit den Spenden werden das Personal des Museums, die Pflege der Ausstellungen und Forschungs- und Bildungsprojekte in Malawi mitfinanziert. So werden Ihre Mittel dafür sorgen, dass die zahlreichen Aktivitäten des CMCK in Nordmalawi für ein ganzes Jahr sichergestellt sind.

Sollten Sie die Spende nicht direkt an die Universität zahlen wollen, zahlen Sie den vollen Reisepreis: 5.480,00 € (DZ) bzw. 5.970,00 € (EZ). Der Reiseveranstalter Elangeni wird dann eine zweckgebundene Spende von  700 EUR pro Reisender an die Goethe-Universität zur Unterstützung des Projektes „Cultural and Museum Centre Karonga (CMCK)“ leisten. Auf diesem Weg können Sie Ihre Spende nicht steuerlich absetzen.

Anfrage stellen