Warum ein Gorilla Tracking ein unvergleichliches Erlebnis ist:
Gorillas sind unsere nächsten lebenden Verwandten nach Schimpansen und Bonobos und die größten Menschenaffen der Welt. Sie teilen mehr als 98% unserer DNA und überraschen uns häufig mit menschenähnlichen Verhaltensweisen und Emotionen wie Freude und Traurigkeit. Die äußerst charismatischen und intelligenten Gorillas haben nicht nur eine imponierende Größe, sondern zugleich eine solch sanfte Art, dass eine Begegnung mit ihnen unter die Haut geht.
Wo in Afrika sind Gorilla Trackings möglich? 
Berggorillas sind eine Unterart der Östlichen Gorillas und zählen zu eine der am stärksten vom Aussterben bedrohten Gorillaart. Grund dafür sind u.a. Wilderei und Dezimierung der Lebensräume durch den Menschen.
Weltweit beschränkt sich der Lebensraum der Berggorilas auf nur zwei Regionen in Afrika, dem Bwindi Nationalpark in Uganda sowie drei Nationalparks in der Bergregion Virunga im Grenzgebiet zwischen der Demokratischen Republik Kongo, Ruanda und Uganda. In der Republik Kongo können Sie die westlichen Flachlandgorillas besuchen, eine Unterart der Westlichen Gorillas. Weitere Gorillaunterarten sind in Westfafrika beheimatet
Worin unterscheidet sich ein Gorilla Tracking in Uganda, Ruanda oder dem Kongo? 
Der Ablauf eines Gorilla Trackings ist in allen Ländern recht ähnlich, wobei sich die Landschaft  je nach Destination leicht unterscheidet. Ein Gorilla Tracking im Regenwald des Bwindi Impenetrable Park, auch "undurchdringlicher Wald" genannt, ist recht anspruchsvoll. Dennoch ist es die beliebteste Destination, um Gorillas zu sehen, da er die meisten Gorillas beheimatet. Der Volcanoes Nationalpark in Ruanda ist hingegen besonders durch Bambuswald geprägt. 
Die Flachlandgorillas im Odzala-Kokoua Nationalpark in der Republik Kongo unterscheiden sich in ihrem Aussehen von den Berggorillas. Ihr Fell ist kürzer und rötlich/braun statt schwarz. Sie haben eine breitere Nase und sind insgesamt etwas kleiner als die Berggorillas. 
Wie läuft ein Gorilla Tracking ab?   
Gorilla Trackings erfolgen mit habituierten, d.h. an Menschen gewöhnte Gorilla Familien. Die Tracker wissen meist genau, in welcher Gegend sich die verschiedenen Gorilla Familien aufhalten, denn sie entfernen sich nie allzu weit von ihrem letzten Aufenthaltsort.
Nach einer kurzen Einweisung geht die Wanderung und die Spurensuche los. Die Besuchszeit bei den Gorillas selbst ist auf eine Stunde begrenzt.
Im Bwindi Nationalpark gibt es neben klassischen Gorilla Trackings die Möglichkeit, einer Gorilla Habituation beizuwohnen. Für den Preis eines Gorilla Trackings in Ruanda können Gäste bei der Gorilla Habituation mit einer kleinen Gruppe von vier Personen ganze vier Stunden mit den Tieren verbringen.
Wie verhalte ich mich bei den Gorillas?    
Besucher müssen 7 Meter Abstand zu den Gorillas halten, kommen diese allerdings näher an Sie heran ist ein ruhiges Verhalten wichtig. Augenkontakt sollte mit den Gorillas stets vermieden werden, da sie das als Angriff deuten und aggressiv werden können.
Ihre Rucksäcke werden 300-400m bevor Sie auf die Gorilla Familie treffen bei einem Ranger zurückgelassen, damit die Tiere nicht an Ihr Proviant gehen oder Ihnen Dinge entwenden. Fotografieren ist ohne Blitzlicht gestattet und in einigen Gebieten (z.B. im Odzala-Kokoua Nationalpark) muss ein Mundschutz getragen werden. 
Ist ein Gorilla Tracking anstrengend?   
Der Marsch bis zu den Gorillas kann zwischen 1-6 Stunden variieren und ist u.a. abhängig davon, wo sich Ihre zugeteilte Familie befindet und ob diese viel in Bewegung ist. Der Weg bis zu den Gorillas ist daher häufig mühsam, der Boden meist uneben  und in manchen Fällen muss Ihr Guide sogar erst den Weg freischlagen. 
Das Tracking kann daher recht anstrengend sein, aber für jeden halbwegs fitten Menschen durchaus zu bewältigen und garantiert ein Abenteuer! 
Wenn Sie die Gorillas aus nächster Nähe sehen, sind die Strapazen schnell vergessen. Sie kommen ihnen so nahe, dass Sie sie fast berühren können. Ob mächtiger Silberrücken, Weibchen oder Jungtiere, sie alle haben einen Blick, der tief ins Herz dringt.
Welche Voraussetzungen muss ich für ein Gorilla Tracking erfüllen?   
Am Tag des Trackings müssen Besucher gesund sein. Bei Anzeichen von Krankheiten, dürfen Sie die Gorillas leider nicht besuchen. Dies einzuhalten ist äußerst wichtig, da bereits einfache menschliche Krankheiten für Gorillas tödlich sein können.
Gorilla Trackings setzen außerdem ein Mindestalter von 15 Jahren in Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo voraus, im Odzala-Kokoua Nationalpark in der Republik Kongo gilt ein Mindestalter von 16 Jahren.
Werde ich beim Tracking unterstützt?   
Die meisten Länder bieten Unterstützung durch Träger (sog. "Porter"), das sind meist Personen aus nahegelegenen Dörfern, die sich durch das Tragen Ihres Rucksacks während des Gorilla Trackings ein kleines Einkommen dazu verdienen. Leider lehnen viele Touristen dieses Angebot ab, wir können Sie aber nur dazu ermutigen, denn die Träger freuen sich sehr über das kleine Taschengeld und Ihnen erleichtert es die Wanderung. 
Manche Porter sind auch bei der Wanderung behilflich, indem Sie sie motivieren 
und Ihnen bei Hindernissen die Hand reichen. 
Was sollte ich für ein Gorilla Tracking einpacken?  
Sie benötigen feste und wasserabweisende Schuhe, am besten Wanderschuhe, gerade für den Bwindi und Volcanoes Nationalpark. Gamaschen oder Socken über der Hose schützen Sie vor dem Eindringen von Insekten.
Da der Bwindi Impenetrable Nationalpark ein tropischer Regenwald ist, kann es immer unerwartet regnen, auch in den Trockenmonaten. Eine wind- und wasserabweisende Regenjacke oder ein Poncho sollten daher unbedingt im Gepäck sein. 
Nehmen Sie einen kleinen Rucksack mit energieliefernden Snacks wie Müsliriegel mit sowie ausreichend Wasser, da Sie nie wissen, wie lange Ihre Wanderung dauern kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Fotokamera  und Ersatzbatterien dabei haben. Auch ein Fernglas sowie eine Kopfbedeckung und ggfs. Sonnenbrille sind für ein Gorilla Tracking empfehlenswert.

 

Berggorilla in Ruanda
Gorillas sind unsere nächsten lebenden Verwandten
Gorilla auf den Schultern von Mutter
Gorilla Tracking in Uganda und Ruanda
Bwindi Impenetrable Forest ist ein undurchdringlicher Regenwald in Uganda
Im Odzala-Kokoua Nationalpark sind Flachlandgorillas beheimatet